Grillfleisch im Geschmackstest: Fertig kaufen oder selbst marinieren?

Fertiges Grillfleisch aus dem Discounter und Supermarkt vs. selbstgemachte Marinade

Die Sonne lacht, das Wochenende steht vor der Tür, und dann ist auch noch WM-Finale: Ganz klar, es ist Grillzeit! Nur: Wie schmeckt es am besten? Wir haben fertig eingelegtes Fleisch vom Discounter, Markenprodukte aus dem Supermarkt und selbst mariniertes Fleisch von der Frischetheke gegeneinander antreten lassen und wollten wissen: Lohnt sich die Mühe, sein Grillgut selbst vorzubereiten?

Selbst einlegen braucht Zeit

Um die Qualität von fertig gewürztem Grillfleisch beurteilen zu können, ließen wir unsere Testfamilie Thaben insgesamt 50 Puten- und Nackensteaks kaufen – einmal im Supermarkt für ca. 37 Euro und einmal im Discounter, wo rund 29 Euro auf dem Kassenzettel standen. Zeitfaktor fürs Shopping: jeweils 20 Minuten.

Auf der anderen Seite bereiteten Tina und Sabrina die Marinade für ihr Fleisch mit Unterstützung von Grillprofi Florian Willrich selbst zu. Für die gleiche Menge benötigten sie 40 Euro sowie 40 Minuten fürs Einlegen. Außerdem mussten sie noch 12 Stunden Ziehzeit einberechnen.

Höherer Aufwand, besserer Geschmack

Bei unserer Grillparty servierten wir die Steaks ohne Kennzeichnung. Unsere 20-köpfige Jury bewertete den Geschmack also blind. Das Ergebnis: Das selbst marinierte Fleisch landete eindeutig auf dem ersten Platz – gefolgt von der Variante aus dem Supermarkt. Die Ware aus dem Discounter bekam gar keine Punkte. Ein klarer Beweis dafür, dass es sich lohnt, selbst Hand zu legen, auch wenn der Kosten- und Zeitaufwand dafür etwas höher ist. Mit welchen einfachen Zutaten man schon ein leckeres Ergebnis erzielt und was man sonst noch beachten muss, wenn man sein Grillgut selbst einlegt, verrät unser Profi im Video.

Sie mögen Würstchen lieber als Steaks? In diesem Bratwurst-Test haben wir Discounter- mit Supermarktprodukten verglichen – mit erstaunlichem Ergebnis!

Empfehlung