Damit wird es köstlich und gemütlich

Fondue-Set kaufen: Die besten Tipps für Weihnachten und Silvester

Geschmolzener Käse in einem roten Topf auf einem Küchentisch und vielen Händen drumherum.
Wir zeigen Ihnen unterschiedliche Fondue-Varianten und Tipps zur Zubereitung für ein tolles Weihnachts- oder Silvesterfest. © iStockphoto

So gelingt das perfekte Fondue-Dinner

Zu Hause an Heiligabend oder Silvester völlig entspannt und genussvoll mit Familie oder Freunden schlemmen? Das ist möglich – mit einem Fondue-Set! Jeder spießt sich etwas auf die Gabel, steckt es in den Topf, und dabei wird geredet, gelacht, gesungen und genossen. Für das perfekte letzte Mahl im Jahr haben wir tolle Fondues und Zubereitungs-Tipps zusammengestellt.

Fällt die diesjährige Silvester-Party etwas gemütlicher und im kleineren Raum statt, wird das WMF 04.1513.0011 LONO Fondue der perfekte Helfer am Abend. Bis zu acht Personen können sich um das Fondue versammeln und gemeinsam Gemüse, Fleisch oder andere schmackhafte Beilagen verspeisen.

  • Geeignet für: Öl; Fleisch- oder Gemüse
  • Besonderheit: Jede Gabel hat eine eigene Abstellposition im Topf, variable Temperatureinstellung

Unold: Raclette und Fondue-Set in einem

Sie haben schon genügend Küchengeräte, die Schränke sind voll, und jetzt sollen auch noch ein Fondue-Set und ein Raclettegrill im Küchenhaushalt Platz finden? Bei Platzmangel könnte der Unold die Lösung sein. Die Raclette-Fondue-Kombi ermöglicht das Braten auf dem heißen Stein und bietet gleichzeitig Platz für acht Pfännchen sowie acht Fondue-Gabeln im Topf. Eine starke All-in-one-Lösung.

  • Personenanzahl: 8 Personen
  • Besonderheit: abnehmbare, antihaftbeschichtete Grillplatte
  • Temperaturregelung: stufenlos

Deftig und süß: Fondue/Crêpes-Kombi von Severin

Wer es gerne deftig und süß mag, findet in dieser Fondue/Crêpes-Kombination von Severin eine effiziente Lösung. Eine zusätzliche Crêpes-Platte ermöglicht das Zubereiten der leckeren Süßspeise – wenn man mag, auch direkt nach dem Fondue-Hauptgang.

  • Größe: 19 cm Crêpes-Platte
  • Lieferumfang: 8 Edelstahl-Fondue-Gabeln, Teigspatel und Crêpeswender aus Holz
  • Spülmaschinenfest: Edelstahltopf und Spritzschutz sind spülmaschinengeeignet

Süßer Nachtisch mit dem Schokobrunnen von Zilan

Wer Fondues eher mit Schokolade genießen möchte, macht sich mit dem Schokobrunnen von Zilan eine Freude! Mit der Schneckenwelle wird die erwärmte Schokolade an die Spitze des Brunnens befördert und fließt anschließend an der Fontäne herunter. Passend dazu empfehlen sich verschieden Obstsorten, die in die Schokolade gedippt werden – was für ein Gaumenschmaus!

  • Leichte Reinigung: zerlegbare Einzelteile
  • Maximale Temperatur: 80 Grad
  • Höhenverstellbar: anpassbare Standfüße
  • Lieferumfang: großer Schokoladenlöffel und 10 Plastikstäbchen

Fondue: Rezepte und Tipps

Die klassischen Grundzutaten sind Fleisch oder Käse. "Schmackhaft sind aber auch Fisch- oder Gemüse-Fondue", sagt Benno Sasse, Küchenmeister aus Solingen. Damit der Fondue-Abend gemütlich wird, steht der hitzebeständige Topf mit Öl oder Brühe auf einem Stövchen und wird über offener Flamme erwärmt. Für das Feuer sorgt ein Brenner, der mit Spiritus oder Brennpaste befüllt wird. Wer kein Feuer auf dem Tisch haben möchte, kann auch einen Elektrobrenner nutzen. "Damit lassen sich die Temperaturen im Topf besser regeln", erklärt Sasse. Neben dem Topf sind Fondue-Gabeln wichtig. Pro Person sollten es zwei sein.

Fleisch-Fondue: So gelingt es am besten!

Was kommt nun in den Topf – Öl oder Brühe? "Öl brät das Fleisch gut durch und lässt es knusprig werden", so die Münchner Kochbuchautorin Tanja Dusy. Die Brühe hingegen ist fettärmer und damit gesünder. Das Gargut wird dabei gekocht, nicht gebraten. "Bei Fondue mit Öl hängen anschließend Essensgerüche lange in der Wohnung, bei einem Fondue mit Brühe eher nicht", erklärt der Kochbuchautor Lucas Rosenblatt aus Meggen in der Schweiz.

Welches Fleisch zum Fondue-Abend am besten passt, ist Geschmackssache. "Rind, Lamm, Huhn, Wild – alles ist möglich", sagt Dusy. Wer mag, tischt mehrere Fleischsorten auf. Pro Person sollte man etwa 200 bis 300 Gramm einkalkulieren. Wie hoch die Menge letztlich ausfällt, hängt von den Beilagen ab. Werden nur Saucen und Brot gereicht, sollte die Fleischmenge bei um die 300 Gramm liegen.

Fondue-Saucen: Von Remoulade bis Dörrtomaten-Pesto

Das i-Tüpfelchen beim Fleisch- und auch Gemüse-Fondue sind Saucen. Dusy schlägt etwa eine Remoulade mit Sellerie oder einen Paprika-Nuss-Dip vor. Rosenblatt setzt auf Feta-Paste, Tomaten-Aprikosen-Relish oder cremiges Dörrtomaten-Pesto. Für Letzteres werden zehn Dörrtomaten in Öl, ein Bund Basilikum und zwei Knoblauchzehen kleingeschnitten. Das Gemisch nun mit zwei Esslöffeln Olivenöl im Cutter nicht zu fein hacken. Anschließend die Masse mit Cayennepfeffer würzen und je zwei Esslöffel Mayonnaise und Magerquark unterrühren.

Fondue mit Gemüse: Mit Teig ummantelt besonders lecker

Fondue schmeckt auch mit Gemüse, das mit einem Teig ummantelt ist. Dusys Rezept für vier Personen:

  • Je 200 Gramm Pastinaken, Möhren, Brokkoli, Steckrübe und Rosenkohl putzen, waschen beziehungsweise schälen und in drei Millimeter dicke Scheiben schneiden.
  • Gemüse nach Sorten getrennt nacheinander in kochendem Salzwasser drei bis fünf Minuten bissfest garen.
  • Mit einem Schaumlöffel herausheben, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Dann trockentupfen und auf einer Platte anrichten.

Teigrezept

Für den Teig:

  • Drei Esslöffel Butter zerlassen und
  • zwei Eier trennen.
  • Einen halben Teelöffel Kümmelsamen mit einem großen Messer hacken und mit
  • 300 Gramm Mehl,
  • einem Viertel Teelöffel Kurkumapulver,
  • anderthalb Teelöffeln Salz sowie
  • reichlich Pfeffer und Muskat mischen.
  • 300 Milliliter helles Bier nach und nach dazugießen und alles mit dem Schneebesen glatt rühren.
  • Zwei Eigelbe und flüssige Butter unterrühren und den Teig etwa 30 Minuten quellen lassen.
  • Dann zwei Eiweiße mit einer Prise Salz mit dem Schneebesen des Handrührgeräts steif schlagen und unter den Bierteig heben.
  • Je zwei bis drei Gemüsestücke auf eine Fondue-Gabel spießen, durch den Teig ziehen, abtropfen lassen und im heißen Fett ausbacken.
  • Salzen, pfeffern und genießen – etwa mit einer Sellerie-Remoulade, wie Dusy empfiehlt.

Käse-Fondue: Der Klassiker aus der Schweiz

Sie wollen lieber Raclette statt Fondue an Silvester zubereiten? Hier finden Sie unseren Ratgeber für das perfekte Raclette-Dinner:

Raclette: Die besten Tipps und Tricks

Beliebt ist auch Käse-Fondue – vor allem in der Schweiz ein Klassiker. Dabei wird geschmolzener Käse zusammen mit Brot oder Kartoffeln gegessen. An Käsesorten eignen sich etwa Gruyère, Appenzeller und Emmentaler. Pro Person sollten Gastgeber mit 200 Gramm Käse kalkulieren, rät Rosenblatt.

Quelle: dpa

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Empfehlung

Rezept der Woche

Bohnen-Hack-Wraps mit Avocado

Bohnen-Hack-Wraps mit Avocado

Benutzerbild von daisydark
Rezept von daisydark
vom 22.01.2023
20 Min
mittel-schwer
günstig
(3)