Fastfood aus dem Supermarkt im Test: Schmeckt selbstgemacht wirklich besser?

Fastfood aus dem Supermarkt im Test
Fastfood aus dem Supermarkt im Test Currywurst aus dem Kühlregal oder lieber selbstgemacht? 00:06:03
00:00 | 00:06:03

Fastfood aus dem Supermarkt im Test: Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis?

Fastfood ist manchmal wirklich praktisch, besonders wenn es ganz, ganz schnell gehen muss. Supermärkte bieten mittlerweile viele Fastfood-Klassiker wie Hamburger, Currywurst und Schnitzel im Kühlregal an - praktisch und schnell für zu Hause. Ab in die Mirkowelle - fertig.

Doch können Supermarkt-Currywurst und Co. mit den hausgemachten Varianten geschmacklich, preislich und was die schnelle Zubereitung betriff, mithalten? Der Profikoch Roberto Enßlen hält dagegen: Er behauptet: "Man kann diese Fastfoodklassiker wunderbar auch selbst Zuhause machen. Schnell und einfach mit guten Produkten." Und der Profi hat dafür ganz erstaunliche Tipps!

Zunächst kommt die Currywurst auf den Prüfstand: Die Wurst aus dem Kühlregal ist in der Mikrowelle in drei Minuten fertig. Eine gute Currywurst bekommt man aber auch schnell selbstgemacht hin - behauptet der Profi!

Bei ihm wird die Wurst frisch gebraten, währendessen kümmert er sich um die Soße. Dafür wird Cola zunächst sirupartig eingekocht. In einem zweiten Topf wird dann Öl mit Currypulver, etwas Chili und der eingekochten Cola und Ketchup verrührt.

Auch Fertig-Burger findet man in den Kühlregalen der Discounter und Supermärkte. Für 89 Cent bekommt man allerdings kein Rindfleisch. Die Zubereitung des Fertig-Burgers geht dafür extrem schnell. Nach einer Minute in der Mikrowelle ist er fertig! Der Profi-Koch ist überzeugt: Das bekommt er selbstgemacht besser hin! Das Burgerfleisch besteht bei ihm natürlich aus Rinderhack. Zu einem klassischen Burger gehören noch Salat, Tomate und Gurke. Dazu kommt noch Burger-Sauce und Ketchup.

Auch den Imbissklassiker Schnitzel kann man ganz einfach selbst machen. Nach dem Plattklopfen unter Frischhaltefolie wird eine Panade aus Mehl, Paniermehl und Ei hergestellt. Das Fertigschnitzel muss lediglich in der Pfanne gebraten werden. Nach sechs Minuten ist alles fertig. Das selbstgemachte Schnitzel hat dagegen doppelt so lange gebraucht.

Insgesamt haben die Fertigprodukte einen klaren Zeitvorteil und in dieser Kategorie die Nase vorn. Beim Geschmack von Burger und Schnitzel siegen die selbstgemachten Varainten eindeutig. Die Fertig-Currywurst kam bei den Kindern besser an, ansonsten liegt auch hier das selbstgemachte Produkt vorne.

In Sachen Preis gibt es eine Überraschung: Das selbstgemachte Schnitzel ist tatsächlich etwas preiswerter als das aus dem Kühlregal.

Der Fertig-Burger ist mit 89 Cent etwas günstiger als der selbstgemachte für 1,16 Euro. Einen deutlichen Preisunterschied gibt's bei der Currywurst: Wer hier selbst brät, spart knapp einen Euro pro Portion.

Also: Selbstgemacht schmeckt nicht nur besser, es ist oft auch günstiger - gerade, wenn man für die ganze Familie kocht. Vorteil der Fertigprodukte: Sie gehen wirklich ruck-zuck!