mit Rezepten von Marie Lamballe

Rezepte für die Weihnachtszeit aus dem Café-Engel-Backbuch

Marie Lamballe liefert im Backbuch die Rezepte zur Café-Engel-Saga
Eierlikörtorte - Rezept von Marie Lamballe © Christian Verlag, Maja Topcagic

Weihnachtskuchen wie früher mit den Rezepten aus dem Café Engel

Viele Frauen haben die Nachkriegs-Romane der Café-Engel-Saga verschlungen und mit Hilde und Luisa mitgefiebert – um ihre Liebe und um den Bestand des Kaffeehauses. Nun reicht Beststeller-Autorin Marie Lamballe in einem Backbuch* die Rezepte nach zu den Nussecken, Petit Fours und Cremetorten, die die Gäste im Café Engel und unter den Schirmen auf der Sonnenterrasse schlemmen. Uns hat sie drei Rezepte für eine weihnachtliche Kaffeetafel à la Café Engel zur Verfügung gestellt – für ein Kuchenkränzchen wie früher mit den Traditionstorten nach Omas Geheimrezept.

Eierlikörtorte - extrem cremig mit Schwips (Bild oben)

Nicht nur von den Gästen des Café Engel draußen unter den Sonnenschirmen träumt Heinz Koch im Kriegsgefangenenlager im französischen Attichy, sondern vor allem von dieser Eierlikörtorte. Ihr Geschmack ist ihm auf der Zunge zurückgeblieben. Sie vereint in ihrem dunklen Tortenboden zarten Schokoschmelz und herbe Nussigkeit. Obendrauf hingegen ist es einfach nur sahnig mit reichlich Eierlikör-Schwips. Diese Torte ist wegen des Alkohols nichts für Kinder!

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten | Backzeit: ca. 40 Minuten plus 1 Stunde Kühlzeit | Backform Backform und Tortenring 24 cm Ø | 12 Stücke

Für den Tortenboden:

75 g dunkle Kuvertüre (mindestens 50 % Kakaoanteil)
200 g gemahlene Haselnusskerne
1 TL Backpulver
5 Eier
75 g Butter
90 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz

Für die Füllung:

3 Blätter weiße Gelatine
400 ml flüssige Sahne
75 ml Eierlikör

Für die Fertigstellung:

125 ml flüssige Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Sahnesteif
150 ml Eierlikör
Schokoraspeln nach Bedarf

Tortenboden:

  1. Die Kuvertüre fein raspeln und in einer Schale mit den Haselnüssen und dem Backpulver vermischen. Die Eier sauber trennen. Die Butter mit 40 g Zucker und dem Vanilleextrakt in der Rührschüssel der Küchenmaschine sehr gut schaumig rühren. Anschließend nach und nach das Eigelb unterrühren.
  2. Die Schokoladen-Haselnuss-Mischung unter den Teig mischen. Dann das Eiweiß mit dem Salz und dem restlichen Zucker (50 g) steif schlagen und den Eischnee unter den Teig heben.
  3. Die Kuchenform mit Backpapier auskleiden oder einfetten, den Teig einfüllen und sofort auf der untersten Schiene im auf 175 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) etwa 40 Minuten backen. Den fertigen Tortenboden abkühlen lassen und aus der Form lösen. Vor der Weiterverarbeitung vollständig auskühlen lassen.

Eierlikör-Sahne-Füllung:

  1. Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen.
  2. Den Eierlikör erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. 1 EL Sahne in diese Mischung rühren, dann den Eierlikör unter die restliche Sahne mischen.

Fertigstellung:

  1. Den Tortenboden auf eine Kuchenplatte legen und mit dem Tortenring umschließen. Die Eierlikör-Sahne auf dem Boden verteilen und glatt streichen, die Torte dann etwa 1 Stunde kühl stellen.
  2. Anschließend den Tortenring vorsichtig entfernen. Die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Sahnesteif steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle umfüllen. Kleine Sahnetupfen so auf die Eierlikör-Sahne aufspritzen, dass ein geschlossener Ring entsteht. In diesen Ring vorsichtig einen Eierlikörspiegel gießen.
  3. Nach Wunsch mit den Schokoraspeln bestreuen

Weihnachtskuchen auf dem Café Engel - blitzschnell fertig

Café-Engel-Rezepte von Marie Lamballe
Marie Lamballes Weihnachtskuchen - wie im Café Engel © Christian Verlag, Maja Topcagic

Dieser Kuchen ist sogar was für Schnellentschlossene, denn er ist im Handumdrehen fertig. Für Menschen, die wie Hilde und Luisa beruflich stark eingespannt sind und auf den letzten Drücker doch noch einen Kuchen backen wollen. Die meisten Zutaten hat man im Haus – bis auf den Zuckerrübensirup und das Lebkuchengewürz vielleicht. Und genau die beiden Geheimzutaten geben den Kuchenschnitten das gewisse Etwas und den weihnachtlichen Touch.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten | Backzeit: Backzeit ca. 20–25 Minuten | Backblech: 40 cm x 30 cm | Ergibt 12 Stücke

Für den Weihnachtskuchen:

  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 kg Weizenmehl Type 405
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 190 g Butter
  • 250 g Zuckerrübensirup
  • 220 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 200 ml flüssige Sahne
  • 30 g Lebkuchengewürz
  • 50 g gesiebter Puderzucker

Weihnachtskuchen backen:

  1. Die Schale der Zitrone heiß abwaschen, trocknen und die gelben Anteile fein abreiben. Den Saft auspressen und beiseitestellen. Das Mehl mit dem Backpulver in eine Schale sieben. Die Butter zusammen mit dem Sirup erwärmen, bis sie geschmolzen ist.
  2. Dann die Mehlmischung, den Zucker, die abgeriebene Zitronenschale, das Salz, die Eier, die Sahne und das Lebkuchengewürz zugeben und alles gut miteinander verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Teig auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgekleideten Backblech mit hohem Rand verstreichen.
  3. Den Kuchen auf der untersten Schiene im auf 180°C vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze) 20–25 Minuten backen. Den Puderzucker mit etwa 1 EL des beiseitegestellten Zitronensafts glatt rühren und den noch heißen Kuchen damit glasieren. Anschließend komplett auskühlen lassen. Zucker-Deko sorgt auch optisch für Weihnachtsflair

Baumkuchentorte - gar nicht so viel Arbeit, wie Sie denken!

Marie Lamballes Baumkuchenrezept - wie im Café Engel
Baumkuchen nach einem Rezept von Marie Lamballe © Christian Verlag, Maja Topcagic

Der zartgestreifte Baumkuchen ist ein Weihnachtsklassiker, nicht nur im Café Engel. Selbstgebacken schmeckt er natürlich viel besser als der eingeschweißte aus dem Supermarkt. Die zarten Streifen im Kuchen entstehen, weil man alle paar Minuten ein paar neue Löffel Teig auf den bereits gebackenen Teil aufstreicht. Und wieder ab in den Ofen damit! Da muss man natürlich dabeibleiben, aber es ist eine äußerst kontemplative und sinnliche Erfahrung – perfekt für die Weihnachtszeit. Und die gute Nachricht: Sie müssen keinerlei Cremes oder Dekoelemente anfertigen. Das fummelige Torte-Auschneiden entfällt ebenfalls. Hildes und Luisas Torte besteht aus einem Teig plus Schokokuss über einer Marmeladenschicht.

Zubereitungszeit: ca. 90 Minuten | Backzeit: Backzeit 35–40 Minuten | Backform: 24 cm Ø | Ergibt 12 Stücke

Für den Tortenboden:

150 g Weizenmehl Type 405
100 g Stärkemehl
1 TL Backpulver
75 g gemahlene Mandeln
6 Eier
250 g Butter
250 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz

Für die Fertigstellung:

150 g Orangenmarmelade oder Johannisbeergelee
300 g dunkle Kuvertüre (mindestens 50 % Kakaoanteil)
20 g Kokosfett
weiße Schokoladendekoration (z.B. Raspel oder Röllchen)

Tortenboden backen:

  1. Das Weizenmehl, das Stärkemehl und das Backpulver in eine Schüssel sieben und mit den Mandeln vermischen. Die Eier sorgfältig trennen.
  2. Die Butter mit dem Zucker, dem Vanilleextrakt und dem Salz in der Rührschüssel der Küchenmaschine schaumig rühren.
  3. Dann das Eigelb portionsweise unterrühren. Anschließend die Mehlmischung unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben.
  4. Die Kuchenform gut einfetten. Etwa 2 EL Teig auf dem Boden glatt streichen und im auf 250°C vorgeheizten Backofen (Grillstufe) 3–4 Minuten goldbraun backen.
  5. Die Kuchenform aus dem Ofen nehmen und weitere 2 EL Teig auf dem bereits gebackenen Boden verstreichen. Erneut goldbraun backen. Auf diese Weise den gesamten Teig verarbeiten. Am Ende sollte die Baumkuchentorte aus ungefähr zehn Schichten bestehen.

Fertigstellung:

  1. Die Marmelade erhitzen und durch ein Sieb streichen. Die fertig gebackene Baumkuchentorte auf der Oberseite sofort dünn mit der Marmelade bestreichen.
  2. Für die Glasur die Schokolade hacken und über einem Wasserbad zusammen mit dem Kokosfett schmelzen. Die Baumkuchentorte komplett mit der Glasur überziehen und diese fest werden lassen. Nach Wunsch mit Schokoladendekoration garnieren.

Die Café-Engel-Romane von Marie Lamballe

Nach dem zweiten Weltkrieg übernimmt Hilde Koch im zerbombten Wiesbaden das Traditionscafé Engel, in dem sich vor dem Krieg die Stars der Oper ein Stelldichein gaben. Autorin Marie Lamballe erzählt in ihrem Backbuch, wie ihre eigene Familie und ihr Stammcafé aus besseren Zeiten und die Backkunst ihrer Familie zur Inspiration für ihre Romane* und nun auch für ihr Backbuch wurden.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Empfehlung

Rezept der Woche

Beerentorte mit Rosmarin

Beerentorte mit Rosmarin

Benutzerbild von Divina
Rezept von Divina
vom 07.05.2022
20 Min
mittel-schwer
günstig
(7)