Kuchengabel: Darum fehlt ihr eine Ecke

Und warum ist die eine Zacke der Kuchengabel breiter?

Jeden Sonntag zur Kaffeezeit kommt sie zum Einsatz: die Kuchengabel. Wenn die Oma zu Kaffee und Kuchen einlädt, warten auf uns der liebevoll gedeckte Tisch, der beste Apfelkuchen aller Zeiten und das wertvolle Silberbesteck. Dann folgen die obligatorischen Beschwerden über das Wetter und der übliche Tratsch über die Familienmitglieder. Kaum einer macht sich da Gedanken über die Kuchengabel. Oder vielmehr darum, warum sie so aussieht, wie sie aussieht. 

Die Kuchengabel ist nicht nur kleiner als die normale Gabel. Sie unterscheidet sich von ihrer großen Schwester auch darin, dass sie statt vier nur drei Zacken hat. Außerdem ist die linke Zacke etwas breiter als die beiden anderen, und ihr fehlt eine Ecke. Aber warum? In unserem Video klären wir auf.

Empfehlung