Kaffee-Alternativen: Diese Lebensmittel machen wach

Diese Lebensmittel machen wach - ohne Kaffee
Diese Lebensmittel machen wach - ohne Kaffee 00:00:28
00:00 | 00:00:28

Es muss nicht immer nur Kaffee sein

Der morgendliche Kaffee macht Sie nicht wach oder sie mögen keinen? Wie gut, dass es Lebensmittel gibt, die auch ohne Kaffeebohne munter machen können. Welches Frühstück Sie fit macht, erfahren Sie im Video.

Lebensmittel, die munter machen

Morgens ist der Blutzuckerspiegel manchmal so niedrig, dass wir uns dadurch schlapp und müde fühlen. Die meisten greifen dann zum Kaffee, um wach zu werden. Das Koffein regt der Kreislauf an, das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt an – wir werden munterer.


Doch wacher werden wir auch mit Lebensmitteln, die unseren Blutzuckerspiegel anheben. Kohlenhydrat-Quellen wie Brot, Müsli oder Obst sind dafür ideal. Aber Vorsicht: Weiße Brötchen, gezuckerte Cerealien und sehr zuckerreiche Obstsorten wie Trauben können den Blutzucker zu stark ansteigen lassen. Die Folge – der Körper schüttelt viel Insulin aus, der den Blutzucker wieder zu stark absenkt, was uns wieder müde macht.


Besser sind folgende Wachmacher:

- Vollkornbrot oder -toast

- Vollkornbrötchen mit Frischkäse

- Haferflocken mit Joghurt und Banane

- Beeren mit Joghurt oder Quark

- Ingwertee (die Schärfe bringt den Stoffwechsel in Schwung)

- Kakao mit einer Prise Chili

Warum macht mich der Kaffee nicht wach?

Dass Kaffee Sie nicht wach macht, kann auch daran liegen, dass sie ihn zur falschen Uhrzeit trinken. Direkt nach dem Aufstehen ist die Tasse Kaffee nämlich alles andere als optimal. Laut einer Studie ist die Konzentration des Wachmacher-Hormons Cortison besonders hoch. Daher verpufft die Koffein-Wirkung im Kaffee, der direkt nach dem Aufwachen getrunken wird.


Forscher empfehlen, den ersten Kaffee frühestens 1,5 Stunden nach dem Aufstehen zu trinken. Die beste Zeit für die erste Tasse Kaffee ist demnach zwischen 9:30 und 11:30. Dann nimmt der Cortisonspiegel nämlich wieder ab.