Eckart Witzigmann: Revolutionär der deutschen Küche

Eckart Witzigmann
Eckart Witzigmann ist ein deutscher Sternekoch und weltweit berühmt. © picture alliance

Eckart Witzigmann holte die französische Nouvelle Cuisine nach Deutschland

Der am 4. Juli 1941 in Hohenems in Vorarlberg geborene Eckart Witzigmann ist einer der weltweit berühmtesten Köche. Bei dem vielfach ausgezeichneten Spitzenkoch speisen Prominente und Könige. In Deutschland ist er dafür bekannt, die französische Nouvelle Cuisine ins Land gebracht und in deutschen Küchen etabliert zu haben.

So kam Eckart Witzigmann in die Küche

Im Alter von 16 Jahren saß Eckart Witzigmann mit einem guten Freund in Bad Gastein zusammen. Sie sprachen über ihre Berufswünsche. Dabei traf der Teenager die Entscheidung, dass er Koch werden wollte. Mit 17 Jahren absolvierte Eckart Witzigmann seine Kochlehre bei Ludwig Scheibenpflug im 'Hotel Straubinger'. Er befand sich schon bald unter den Jahrgangsbesten, fiel jedoch durch die Prüfung – nach eigenen Aussagen, weil er sich verliebt hatte. Ein halbes Jahr danach wiederholte er die Prüfung und bestand. Danach verließ er seine Heimat Österreich, um die Welt zu erkunden und internationale Erfahrungen zu machen.


Eckart Witzigmann revolutionierte die deutsche Küche

Nach seiner Ausbildung arbeitete der talentierte Koch etwa 13 Jahre lang im Ausland. Er erweiterte seinen kulinarischen Horizont und sammelte wertvolle Erfahrungen. 1971 nahm Eckart Witzigmann eine Stelle im Restaurant 'Tantris' in München an. Sein Ziel war es, die deutsche Küche zu revolutionieren. Nach sieben Jahren eröffnete Eckart Witzigmann sein erstes Restaurant 'Aubergine'. Dieses erhielt 1979 als erstes deutsches Restaurant drei Sterne. Neben Feinschmeckern und Prominenten gingen hier sogar Könige ein und aus. Nach vielen Jahren des Erfolgs und der Anerkennung schloss Eckart Witzigmann 1993 seinen legendären Gourmet-Tempel.

Eckart Witzigmann – Berater und Kochbuchautor

Nach seiner Zeit im 'Aubergine' war Eckart Witzigmann anderweitig erfolgreich. So brachte er etwa 50 Kochbücher heraus, in denen er sein kulinarisches Können vermittelte. Außerdem arbeitete er weltweit als Restaurant-Berater. 1994 erhielt Eckart Witzigmann eine Auszeichnung, die außer ihm nur drei andere Köche erhalten hatten: Er wurde vom Gourmet-Führer Gault Millau zum 'Koch des Jahrhunderts' gekürt. Im Laufe der Jahre verfasste er weitere Bücher, darunter 2001 'Eckart Witzigmann: Sechs Jahrzehnte' und 2009 'Witzigmann – Plachutta Kochschule 2: Noch mehr einfach gute Rezepte'. 2011 folgte 'Kochen zum kleinen Preis: Ein Lichtblick für jeden Tag'.

Eckart Witzigmann – unterhaltsam, kreativ und innovativ

Mit einem innovativen Mix aus kulinarischen und akrobatischen Highlights unterhielt Eckart Witzigmann seine Gäste bis 2006 im 'Witzigmann Palazzo'. Mit seiner Show 'Witzigmann-Roncalli-Bajazzo' war er anschließend weitere zwei Jahre auf Tour. 2007 nahm der Spitzenkoch eine Professur an der schwedischen Universität Örebro an, der einzigen staatlichen Universität für Gastronomie in Europa. Dort wurde Eckart Witzigmann später zum Ehrendoktor ernannt. Von 2007 bis 2010 war er zudem Präsident der Deutschen Akademie für Kulinaristik. Außerdem entwickelte er ein neuartiges Konzept für das berühmte Restaurant 'IKARUS – Hangar 7', das sich am Salzburger Flughafen befindet. Hier kochen im regelmäßigen Wechsel die besten Küchenchefs der ganzen Welt.

Empfehlung