Ingwer-Wirkung: Heilmittel gegen Krankheiten?

So hilft Ingwer gegen Halsschmerzen
So hilft Ingwer gegen Halsschmerzen Video-Tipp 01:15

Ingwer kann bei vielen Krankheiten und Wehwehchen helfen

Ingwer ist in den vergangenen Jahren in den Fokus gerückt. Durch die asiatische Küche hat er in Deutschland immer mehr Fans bekommen. Und das hat noch andere Gründe als den besonders leckeren, frischen und leicht scharfen fremdländischen Geschmack: Wie auch einige andere Hausmittel hat Ingwer nämlich auch eine heilende Wirkung.

Die Scharfstoffe der Ingwerknolle aktivieren Wärmerezeptoren in unserem Körper. Daher ist Ingwer an kalten Tagen eine prima innere Heizung. Aber das Naturheilmittel kann noch viel mehr: Ingwer beinhaltet das gleiche Enzym wie Acetylsalecylsäure, das auch in Aspirin steckt (Cyclooxygenase). Studien belegen eine schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung. In der Medizin werden Extrakte aus Ingwer bei Muskelschmerzen und auch bei Rheuma eingesetzt.

Bekannt ist Ingwer auch für seine Wirkung bei einer beginnenden Erkältung mit Halsschmerzen. In welcher Form die Knolle da am besten hilft, das erfahren Sie im Video.

Ingwer als Hausmittel gegen Übelkeit und Erkältung

Auch bei Reiseübelkeit hilft die gelbfleischige Knolle. Die Wirkstoffe wirken ähnlich gut wie chemische Präparate und sind dabei viel gesünder. Experten haben herausgefunden, dass Inhaltsstoffe aus dem Ingwer an Serotonin-Rezeptor-Ionenkanälen ansetzen, die am Erbrechen beteiligt sind. Sogar in der Krebstherapie hat Ingwer seinen Platz, Chemopatienten bestätigten in einer Studie die Wirkung von Ingwer: Ihr Brechreiz wurde um 40 Prozent gesenkt.

Schwangere sollten die Gesundheitswurzel allerdings nicht einsetzen, denn die Inhaltssoffe können Wehen auslösen. Und auch bei empfindlichem Magen sollte man besser auf das scharfe Gewürz verzichten, weil Ingwer die Bildung von Magensäure anregt.


Empfehlung