Karotten: Das sollten Sie über Möhren wissen

Möhrenkuchen selber backen
Möhrenkuchen selber backen Video-Tipp 03:28

Karotten - Vitaminbomben, die schmecken!

Karotten, auch Möhren genannt, sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Nicht nur, dass sie gut schmecken, sie sind auch äußerst gesund für Mensch und Tier. Karotten zählen zur Gattung der Doldenblütler - einer Gemüsepflanze, die im Boden wächst. In der Ernährung kommt fast ausschließlich die Wurzel zum Einsatz.

Knackig und gesund: Karotten
Karotten, auch Möhren genannt, sind reich an Vitamin A © picture alliance, CHROMORANGE / Roman Märzinger

Geschichte und Herkunft von Möhren/Karotten

Wilde Möhren sind hauptsächlich im südlichen Teil Europas sowie in Asien zu finden. Erste Kulturformen sollen in Afghanistan entstanden sein. Die ältesten schriftlichen Berichte über die Verwendung von Möhren/Karotten stammen aus Griechenland und Rom, wo man sie als Speise- und Heilpflanze zu schätzen wusste. Übrigens galt es unter englischen Hofdamen einst als schick, sich Haare und Hüte mit Karottenkraut zu dekorieren.

Sorten und Geschmack von Möhren/ Karotten

Das sympathische Gemüse ist in einer Vielzahl von Sorten und Farben erhältlich. Die bei uns geläufige orangefarbene Karotte entstand im 19. Jahrhundert in Frankreich. Dort kreuzten Landwirte die mitteleuropäische Gartenmöhre mit der mediterranen Riesenmöhre. Daneben gibt es bis heute rote, gelbe, violette oder schwarzgefärbte Möhren. Sie haben oft einen leicht süßlichen Geschmack.

Möhren/Karotten haben das ganze Jahr über Saison

Im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsesorten werden Karotten das ganze Jahr über angeboten. Die Saison beginnt im Frühjahr mit den Bundmöhren, etwas später schließen sich die laublosen Karottensorten an. Während der kalten Jahreszeit stammt das Angebot hauptsächlich aus Spanien und Italien. Den Rest des Jahres über werden überwiegend heimische Arten angeboten.

Einkauf von Möhren/ Karotten

Aufgrund der hohen Beliebtheit kann man Möhren in jedem Supermarkt kaufen. Ebenso erhält man sie auf Märkten oder auch direkt vom Erzeuger. Da Karotten in Plastikverpackungen schnell zu schwitzen anfangen, sollten Sie im Zweifelsfall offener Ware den Vorzug geben. Eine schrumpelige Oberfläche weist dabei ebenso auf mangelnde Frische hin wie Flecken oder aufgeplatzte Oberflächen. Das Laub sollte eine kräftige grüne Farbe besitzen. Möhren, die sich stark biegen lassen, sind ebenfalls nicht mehr frisch. Achten Sie auf feste und knackige Ware.

Lagerung von Möhren/Karotten

Um die maximale Haltbarkeit zu erzielen, sollten Möhren kühl gelagert werden. Das Gemüsefach im Kühlschrank ist dazu ideal. Eventuell vorhandenes Laub sollte vorher entfernt werden. Wie oben erwähnt, können Folienverpackungen zu Problemen führen. Diese fördern im Prinzip die Haltbarkeit. Dazu wäre es allerdings notwendig, dass die Karotten im Laden und auf dem Nachhauseweg kühl gehalten werden. Da dies oft nicht der Fall ist, beginnen sie zu schwitzen. In dem Fall entwickelt sich die Verpackung zu einem „Fäulnis-Biotop“. Von daher ist es besser, sie aus der Verpackung herauszunehmen, bevor sie im Kühlschrank verstaut werden. Wenn Sie Möhren aufbewahren möchten, sollten Sie sie generell in einem kühlen Raum lagern. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, ist es ganz einfach, Karotten zu lagern.

Zubereitung und Haltbarmachen von Möhren/Karotten

Es ist nicht notwendig, Karotten zu schälen. Tatsächlich ist ein Großteil der wertvollen Inhaltsstoffe in der Schale enthalten. In den meisten Fällen dürfte es reichen, sie unter fließendem Wasser zu reinigen. Bei erdigen Exemplaren sollten Sie etwas von der Rinde abschälen. Verwenden Sie hierfür einen Karotten-Schneider oder ein Messer, mit dem Sie die oberste Schicht behutsam abkratzen. Falls Sie Ihre Möhren roh essen, empfiehlt es sich, etwas Butter oder Öl hinzuzugeben. Auf diesem Weg kann Ihr Körper das wertvolle Carotin besser verwerten. Sie können sie aber auch braten und dünsten oder sogar zum Backen verwenden. Um eine lange Haltbarkeit zu erzielen, können Sie die Möhren einfrieren. Dazu sollten Sie die Karotten blanchieren und dann, in Stücke geschnitten, im Gefrierfach lagern. Auf diesem Weg sind sie mehrere Monate haltbar. Übrigens können Sie das abgeschnittene Laub vorzüglich in Suppen und Saucen verwenden.

Nährwerte von Möhren/Karotten

Da 100 g Karotten nur 0,2 g Fett enthalten, können Sie bedenkenlos schlemmen. Sicherlich enthalten Karotten Kalorien – allerdings nur in geringem Maß: 41 Kalorien pro 100 g Karotten sind ein Wert, mit dem es sich sehr gut leben lässt. Außerdem beinhalten 100 g Möhren 10,1 g Kohlehydrate, 1 g Eiweiß und 27 mg Kalzium. Äußerst bemerkenswert ist der Anteil von 2800 mg Vitamin A (RE). Hinzu kommen 9,3 mg Vitamin C und 3 g Ballaststoffe.

Sind Möhren gesund?

Und wie! Karotten sind regelrechte Gesundheitsspender! So deckt eine Möhre den Tagesbedarf an Beta-Karotin ab. Die enthaltene Folsäure stärkt das Denkvermögen und das Gedächtnis. Durch die regelmäßige Einnahme von Möhrensaft wird ein Vitamin-A-Mangel verhindert - schließlich enthalten Karotten das Pro-Vitamin A. Dieses verbessert die Sehfähigkeit und hilft sogar bei Nachtblindheit. Aber nicht nur Menschen profitieren von dem gesunden Gemüse. So stellen Karotten für Hunde eine wertvolle Nahrungsergänzung dar. Sie fördern Gesundheit und Wachstum bei Welpen und versorgen ausgewachsene Tiere mit vielen Vitaminen.

Besonderheiten und No-Gos bei Möhren/Karotten

Möhren/Karotten sollten niemals in der Nähe von reifen Äpfeln, Birnen oder Tomaten gelagert werden. Diese geben ein Gas ab, das sich Äthylen nennt und bei Karotten einen bitteren Geschmack hervorruft. Im Gegensatz zu den meisten Gemüsesorten empfiehlt es sich, Karotten zu kochen. Sie sind zwar auch roh sehr gesund, aber die meisten Inhaltsstoffe werden erst durch das Garen freigesetzt. Übrigens wirkt das in den Möhren enthaltene Beta-Carotin wie eine Anti-Aging-Creme. Sie eignen sich also besonders gut als natürliche "Schönmacher".

Zubereitungstipps und klassische Rezepte für Möhren/Karotten

Es gibt nur wenige Lebensmittel, die sich so vielseitig verwenden lassen wie die Karotte. Sie können nahezu jede Suppe mit ihr aufwerten. Gleiches gilt für Gemüseaufläufe. Aber auch Nudelgerichte, Braten und Kuchen schmecken ohne sie oft nur halb so gut. Daneben ist sie die Hauptzutat in Gerichten wie Möhrensalat mit Cashewnüssen, Möhren-Couscous mit Mandarinen oder der Möhrensuppe mit Kokosmilch.

Karotten selbst anbauen oder kaufen?

Durch die einfache Verfügbarkeit ist es nicht zwingend notwendig, im eigenen Garten Karotten zu pflanzen. Trotzdem macht es Spaß! Wenn Sie eigene Möhren ziehen möchten, sollten Sie beachten, dass diese einen gut gelockerten Boden brauchen. Da sie sogenannte "Mittelzehrer" sind, ist von vorgedüngten Böden abzuraten. Lassen Sie zwei bis fünf Zentimeter Platz zwischen den Samen, wenn Sie Ihre Möhren säen. Viel Spaß und eine reiche Ernte!

Empfehlung