Geschmorte Hirschkeule

2 Std 55 Min mittel-schwer
( 15 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Zwiebeln 3
Karotte 1
Knollensellerie 150 g
Öl 1 EL
Hirschkeule ohne Knochen 1 kg
Puderzucker 2 TL
Tomatenmark 1 EL
Rotwein 300 ml
Gemüsebrühe 750 ml
Speisestärke 2 TL
unbehandelte Orangenschale 1 Streifen
Ingwer frisch 1 Scheibe
Knoblauchzehe geschält 1
Wildgewürz für Saucen 1,5 TL
Butter 20 g
Mildes Chilisalz etwas
handvoll getrocknete Champignons 1

Zubereitung

Vorbereitung:
15 Min
Garzeit:
2 Std 40 Min
Gesamtzeit:
2 Std 55 Min

1.Den Backofen auf 150°C vorheizen

2.Zwiebeln, Karotte und Knollensellerie schälen und in 1 bis 1 1/2 cm große Stücke schneiden. In einer Pfanne 1 TL Öl erhitzen und das Gemüse 2-3 Minuten andünsten.

3.Das restliche Öl in einem Bräter erhitzen, die HIrschkeule bei milder Hitze rundherum kurz anbraten und herausnehmen. Den Puderzucker in den Bräter stäuben und hell karamellisieren. Das Tomatenmark zugeben, unterrühren und kurz mit andünsten. Mit dem Rotwein in 3 Etappen ablöschen und jeweils sämig einköcheln lassen. Mit der Brühe aufgießen, das Gemüse und die angebratene Hirschkeule in den Bräter geben. Die Hirschkeule zugedeckt im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 2 1/2 Stunden schmoren. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und in Alufolie eingepackt warm stellen

4..Getrocknete Champignons in die Sauce geben und auf dem Herd etwas einköcheln lassen. Die Sauce durch ein Sieb gießen, dabei den Sud auffangen und das Gemüse ausdrücken. Die Speisestärke mit wenig Wasser anrühren, unter die Sauce rühren und 2 Minuten köcheln lassen. Orangenschale, Ingwer und Knoblauch zugeben, einige Minuten ziehen lassen und wieder herausnehmen. Die Sauce mit dem Wildgewürz für Saucen abschmecken, die Butter unterrühren und mit Chilisalz würzen.

5.Den Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce auf vorgewärmte Teller anrichten.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Geschmorte Hirschkeule“

Rezept bewerten:
4,73 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Geschmorte Hirschkeule“