Rinderbraten mit Rotweinzwiebeln

2 Std 30 Min leicht
( 63 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Zwiebeln 4
Butterschmalz 1 EL
Rinderbraten, aus der Keule 1,5 kg
Salz, schwarzer Pfeffer etwas
Puderzucker 1 EL
trockener Rotwein 300 ml
Karotten 600 g
rote Zwiebeln 250 g
Olivenöl 1 EL
Petersilie 0,5 Bund
Butter 3 EL
Gemüsebrühe 150 ml
Kloßteig halb und halb, aus dem Kühlregal oder selbst hergestellt 1 Packung, 750 g
Zucker 1 Prise
Speisestärke 1 EL
Fleischbrühe oder Rinderfond 200 ml

Zubereitung

1.Zwiebeln schälen und grob würfeln. Schmalz in einem Bräter erhitzen. Das Fleisch darin runderum kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln und Puderzucker zugeben und anrösten. Mit 200 ml Rotwein und 200 ml Fleischbrühe oder Rinderfond ablöschen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 200° C (Umluft: 175° C) etwa 2,5 Stunden schmoren lassen.

2.Die Karotten schälen und in dicke Scheiben schneiden. Rote Zwiebeln schälen und sechsteln. Öl erhitzen. Die Zwiebeln darin andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 100 ml Wein ablöschen. Zugedeckt etwa 10 Minuten dünsten.

3.Die Petersilie waschen, in Streifen schneiden. 1 EL Butter erhitzen, Karotten darin andünsten, mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen und etwa 5 Minuten garen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Petersilie kurz vor Ende der Garzeit dazugeben.

4.Kloßteig zu einer Rolle formen (ca. 5 cm Ø) und in etwa 16 Scheiben schneiden. 2 EL Butter erhitzen und die Knödeltaler darin je Seite 2-3 Minuten braten. Braten aus dem Ofen nehmen und warm stellen. Bratenfond mit Fleischbrühe oder Rinderfond auf 400 ml auffüllen, durch ein Sieb gießen. Kurz aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Stärke und 3 EL Wasser glatt rühren, in die Soße rühren, aufkochen und etwa 1 Minute köcheln lassen. Braten aufschneiden und mit Gemüse und Knödeltalern anrichten.

Auch lecker

Kommentare zu „Rinderbraten mit Rotweinzwiebeln“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 63 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Rinderbraten mit Rotweinzwiebeln“