Schweinebraten / Krustenbraten auf Winter-Ofen-Gemüse - einfach endgeil

Rezept: Schweinebraten / Krustenbraten auf Winter-Ofen-Gemüse - einfach endgeil
Sau-leckere Sonntags-Schweinerei
2
Sau-leckere Sonntags-Schweinerei
02:10
0
630
Zutaten für
6
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
2 kg
Schweinekrustenbraten
0,5 l
Brühe
0,33 l
Bier (kleine Flasche)
2 Stk.
Zwiebel
2 Stk.
Knoblauchzehe geschält
3 Stk.
Rote Bete frisch
4 Stk
Pastinake frisch
6 Stk.
Tomate frisch
1 kg
Kartoffel
3 Esslöffel
Olivenöl
Salz, Pfeffer
2 Zweige
Thymian
2 Zweige
Rosmarin
Fett zum Anbraten
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
Preiskategorie
€ € €
veröffentlicht am
11.02.2019
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
422 (101)
Eiweiß
3,1 g
Kohlenhydrate
9,8 g
Fett
5,5 g
TIPP! Zur Zubereitung
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung

ÄHNLICHE REZEPTE
Schweinebraten / Krustenbraten auf Winter-Ofen-Gemüse - einfach endgeil

Filetgulasch mit Pflaumen in Sherrysoße

ZUBEREITUNG
Schweinebraten / Krustenbraten auf Winter-Ofen-Gemüse - einfach endgeil

1
Lasst euch vom Metzger die Schwarte schon rautenförmig einschneiden. Sein Messer ist sicher besser als die unsrigen. Falls der Metzger kein 2 kg Stück hat, gehen auch 2x 1 kg Stücke. Kauft gescheites (schwäbisch: gute Qualität) Fleisch. Hier sollte man einfach nicht am falschen Fleck sparen. Dann die Kosten lieber unter der Woche mit Spaghetti reinholen. Das ist ein geiles Sonntagsessen, und Schweinefleisch ist eh zu billig.
2
Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Ihr braucht das tiefe Blech (auch Fettwanne) genannt. Das am besten mit aufheizen, 2. Schiene von unten.
3
Das Fleisch mit Salz und wenig Pfeffer „einstreicheln“. Insbesondere die Schwarte braucht Salz. In einer Pfanne etwas Fett erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten. So haut euch im Ofen später der Saft nicht ab und der Braten wird nicht trocken. Dann das Fleisch aus der Pfanne in den Ofen geben. Legt den Braten mit der Schwarte nach unten in die Mitte der Fettwanne. Nun kocht ihr kurz mit der Brühe den Bratensatz aus eurer Pfanne und gießt dieses und das kleine Bier auch noch zum Braten. Der Braten brät nun so 60 min.
4
Nun startet ihr mit dem leckeren Ofengemüse: Gebt in eine große Tupperschüssel mit Deckel das Olivenöl, Salz, etwas Pfeffer, die abgezupfte Thymianblätter und die Rosmarinnadeln. Alles einmal verrühren. Die Kartoffeln gut waschen/bürsten und in Spalten vierteln (große Kartoffeln evtl auch Achteln), so wie ihr es für Ofenkartoffeln machen würdet. Wir lassen die Schale dran - aber du kannst sie auch schälen. Die Zwiebel häuten und je nach Größe in Spalten vierteln oder achteln. Knoblauch Häuten und längs halbieren. Karotten, Pastinaken und rote Beete mit dem Sparschäler schälen, und in vergleichbar große Stücke wie eure Kartoffeln schneiden. Tomaten waschen, Strunk rausschneiden und vierteln. Wenn ihr kleine Cocktailtomaten nehmt, könnt ihr sie ganz lassen, aber solltet sie mit dem Küchenmesser zweimal anstechen. Das vorbereitete Gemüse packt ihr in die große Schüssel, Deckel fest drauf ( muss dicht sein!) und schüttelt alles gut durch.
5
Wenn die Stunde vorbei ist, nehmt ihr den Braten kurz raus. Dann verteilt ihr vorsichtig das Gemüse in der Fettwanne. Ja, diese ist jetzt voll. Dann setzt ihr den Braten auf das Gemüse. Dieses Mal ist die Schwarze oben. Jetzt die Temperatur auf 200 Grad Ober/Unterhitze hochdrehen. Nun nochmals 40 min weiterbraten. Wenn ihr habt, könnt ihr nun ein Bratenthermometer verwenden, ist aber nicht zwingend erforderlich. Kerntemperatur des Bratens sollte am Ende ca. 85 Grad haben. Und dann einfach nur genießen und sich feiern lassen - endgeil.
6
Tipps: Sollte die Kruste nicht braun genug sein, könntet ihr auch nochmals den Grill anschalten. Aber eigentlich passt das schon. Nun stellt ihr das Blech so auf den Tisch und serviert das Ganze genau so. Sieht nicht nur geil aus, schmeckt auch so. Den Braten schneidet man dann natürlich auf einem Brett. Ihr benötigt keine weiteren Sättigungsbeilagen wie Spätzle oder so. Das Ofengemüse reicht und ist spitze. Auch eine Extra-Soße braucht ihr nicht, da sich insbesondere durch die Tomaten ein so leckerer Süd gebildet hat, der auch jeden Schwaben glücklich macht. Den Süd über die Bratenscheiben servieren. Nach Geschmack bei Tisch nachsalzen. Eigentlich müsste die Menge auch für 8 Personen reichen- rein theoretisch gesprochen. Da es aber derart lecker ist, tritt dieser Fall nicht ein

KOMMENTARE
Schweinebraten / Krustenbraten auf Winter-Ofen-Gemüse - einfach endgeil

Um das Rezept "Schweinebraten / Krustenbraten auf Winter-Ofen-Gemüse - einfach endgeil" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung