Römerbraten

2 Std leicht
( 76 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Römerbraten 1200 g
Öl 1 Teelöffel
Pfeffer aus der Mühle schwarz etwas
Biskin Spezial 2 Esslöffel
Zwiebeln in Spalten 2
Tomatenmark 1 Esslöffel
Rotwein 150 ml
Fleischbrühe 150 ml
Soßenbinder dunkel etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
255 (61)
Eiweiß
0,4 g
Kohlenhydrate
1,6 g
Fett
3,1 g

Zubereitung

Vorbereitung:
20 Min
Garzeit:
1 Std 40 Min
Gesamtzeit:
2 Std

1."Römerbraten" ist ein ganz mild gepökelter und auch ganz mild geräucherter Rollbraten vom Schwein. So, als Erstes den Backofen mit einer geeigneten Form auf 180 Grad vorheizen.

2.Den Römerbraten dünn mit dem Öl einreiben und rundum mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Das Öl bewirkt, daß der Pfeffer (Gewürze überhaupt) besser anhaften kann.

3.In einer Pfanne das Biskin erhitzen - und wenn die Bläschen-Bildung nachläßt, den Braten hineinsetzen und von allen Seiten schön braun anbraten. Die Zwiebelspalten zum Schluß dazugeben und an der Seite mit anbräunen lassen.

4.Den Braten dann mit den Zwiebeln in den Ofen umbetten und etwa 30 Minuten brutzeln lassen.

5.In der Pfanne im verbliebenen Bratfett das Tomatenmark kurz anrösten, mit Rotwein ablöschen, etwas einkochen lassen und dann die Brühe zugeben. Den gesamten Pfannen-Inhalt zum Braten in den Ofen schütten und diesen damit bepinseln - dann weitere 60 Minuten garen; dabei ab und zu mit dem Sud bepinseln.

6.Den Braten aus der Form nehmen und im ausgeschalteten Ofen noch etwas ruhen lassen. In dieser Zeit die Soße zubereiten.

7.Dazu den Bratensatz in ein kleines Töpfchen geben, eventuell mit Brühe verlängern, damit es mehr Soße wird, mit dem Pürierstab durchmixen und mit Soßenbinder leicht sämig rühren. Noch einmal abschmecken und die köstliche Soße zu dem aufgeschnittenen Braten servieren.

8.Wir haben dazu "Spitzpaprika aus dem Ofen" und Salzkartoffeln gegessen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Römerbraten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 76 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Römerbraten“