Hirschkeule mit Holundersoße

2 Std leicht
( 16 )

Zutaten

Zutaten für 6 Personen
Hirschkalbskeule 1,5 kg
Salz etwas
Pfeffer etwas
Wacholderbeeren zerdrückt 4
Öl 3 EL
Suppengemüse 1 Bund
Thymian frisch 2 Zweige
Schwein Bauchspeck 200 gr.
Schale von 1/2 Orange etwas
Wildfond 200 ml
Äpfel frisch Boskop 2
Butter eiskalt 80 gr.
Zucker braun 2 TL
Balsamico 1 EL
Holundersaft 250 ml
Holunderbeeren frisch oder tiefgefroren 2 EL
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1461 (349)
Eiweiß
0,9 g
Kohlenhydrate
5,4 g
Fett
36,5 g

Zubereitung

1.Backofen auf 180 Grad vorheizen. Keule waschen, trockentupfen und mit Salz, Pfeffer und den Wacholderbeeren einreiben. Suppengemüse würfeln.

2.Öl in einem Bräter erhitzen, Keule rundum darin anbraten. Suppengemüse, Speck, Orangenschale und 1 Thymianzweig zugeben, kurz andünsten und mit Wildfond aufgießen, einmal aufkochen und dann zugedeckt 1 1/2 Stunden im Ofen garen.

3.Äpfel waschen, halbieren, entkernen und in feine Spalten schneiden. 30 gr. Butter in einem Schmortopf erhitzen, Äpfel hineingeben, mit Zucker bestreuen, goldgelb anbraten. Mit Balsamico und Holundersaft ablöschen und etwa auf die Hälfte einkochen lassen.

4.Fleisch aus dem Bräter nehmen und warmstellen. Bratfond zu der Apfel-Holundermischung geben, evtl etwas einkochen und mit der restlichen kalten Butter in Flöckchen die Soße montieren. Holunderbeeren unterrühren.

5.Das Fleisch in Scheiben schneiden, mit der Soße anrichten und mit dem restlichen Thymian garnieren. Mit Kroketten, Kartoffelplätzchen oder Semmelknödeln und Gemüse nach Wahl servieren.

6.Mein Tip: Bratapfel mit Rotkohl gefüllt. Dazu 6 Äpfel "köpfen" mit einem Löffel aushöhlen, unten in die Äpfel jeweils 1 Nelke und je eine Prise Zimt und Koriander geben, mit TK-Rotkohl füllen, den "Deckel" wieder auflegen und im Ofen 15-20 Minuten mitbraten.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Hirschkeule mit Holundersoße“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hirschkeule mit Holundersoße“