Schwäbischer Zwiebelrostbraten mit Gemüse und Kräuterspätzle

1 Std 30 Min mittel-schwer
( 4 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Rostbraten 5 Scheibe
Zwiebel 5 Stück
Salz 1 Prise
Pfeffer 1 Prise
Öl 5 EL
Butter 3 EL
Fleischbrühe 250 ml
Rotwein trocken 200 ml
Soßenbinder 3 EL
Saure Sahne 2 EL
Gemüse etwas
Thai-Spargel 200 Gramm
Mini-Zucchini 200 Gramm
Baby-Möhren 200 Gramm
Gemüsebrühe 100 ml
Kräuterspätzle etwas
Mehl 300 Gramm
Eier 4 Stück
Salz 1 TL
Öl 1 EL
Wasser 250 ml
Kräutermischung 1 Bund
Kochwasser etwas
Salz 1 TL
Öl 1 TL
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
741 (177)
Eiweiß
3,2 g
Kohlenhydrate
13,9 g
Fett
11,5 g

Zubereitung

1.Tipp: Den Rostbraten - sollte er nicht gut abgehangen sein - zwei Tage vorher im Kühlschrank zugedeckt in eine Porzellanschüssel legen und ringsum gut mit Öl bedecken. Auf diese Art wird er besonders zart beim Braten.

2.Die Zwiebeln schälen und mit einem Gurkenhobel in Ringe schneiden. Butter(schmalz) in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin hellbraun braten und warm halten.

3.Die Fleischscheiben etwas flachdrücken, dabei den Fettrand mit einem Messer ein wenig einschneiden, aber nicht salzen. Dann Öl in die Pfanne geben (beim eingelegten Fleisch wenig, sonst mehr), das Fleisch scharf anbraten, wenden, dann die Hitze reduzieren und langsam fertig braten lassen.

4.Anschließend mit einem Holzspießchen einstechen. Wenn Blut austritt, ist das Fleisch innen noch roh. Nach Geschmack halb oder ganz durchbraten lassen. Erst zum Schluss salzen und pfeffern.

5.Anschließend das Fleisch herausnehmen und in Alufolie im Backofen warm halten. Den Bratensatz mit der Fleischbrühe und dem Wein loskochen und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Danach mit Soßenbinder und saurer Sahne binden.

6.Dann den Rostbraten mit dem ausgelaufenen Bratensatz wieder in die Pfanne legen und jede Fleischscheibe mit den gebratenen Zwiebeln bedecken.

7.Für das Gemüse das Grün der Karotten ca. 2 cm stehen lassen, den Rest abschneiden. Den Spargel am unteren Ende ca. 1 cm abschneiden. Anschließend das Gemüse waschen. Nun in einem kleinen Topf Wasser mit Gemüsebrühe zum Sieden bringen und darin zuerst die Zucchini ca. 5 Minuten garen lassen, dann die Karotten dazugeben und weitere 5 Minuten garen lassen.

8.Zum Schluss den Spargel zugeben und das Ganze nochmals 4 Minuten garen lassen. Zum Servieren die Gemüse aus der Brühe nehmen und auf dem Teller anrichten.

9.Für die Kräuterspätzle aus den Zutaten einen zähen Teig schlagen, den man so lange mit dem Rührlöffel bearbeitet, bis er Blasen wirft. Danach 20 Minuten ruhen lassen. Nun einen großen Topf mit Wasser, Salz und Öl zum Kochen bringen.

10.Anschließend etwas Teig auf ein nasses Spätzlebrett geben, dünn darauf verstreichen und mit einem Spätzleschaber oder einem breiten Messer dünne Streifen in das kochende Salzwasser schaben. Zwischendurch das Messer in Wasser eintauchen.

11.Anstelle des Spätzlebrettes kann man auch eine Spätzlepresse benutzen, die vorher mit kaltem Wasser ausgespült wird. Das Wasser muss immer sprudelnd kochen, so lange man die Spätzle einlegt. Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, die Spätzle mit einem Sieb herausnehmen und in eine Schüssel geben.

12.Pro Portion jeweils ein Stückchen Butter mit Hilfe von zwei Löffeln untermengen. So fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.

13.Tipp: Besonders festlich wird es mit einer Schmelze darüber. Dazu nimmt man 1 EL Butter und 1 EL Semmelbrösel sowie eine Prise Salz, schmelzt die Zutaten in einem Pfännchen und gibt sie über die Spätzle.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Schwäbischer Zwiebelrostbraten mit Gemüse und Kräuterspätzle“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Schwäbischer Zwiebelrostbraten mit Gemüse und Kräuterspätzle“