Süß-saures Hühnerfrikassee im Kokosreisring

3 Std mittel-schwer
( 7 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Poularde -ca 1500g- 1
unbehandelte Zitrone 1
Ananas 0,5
Banane 1
Frühlingszwiebeln 3
kleine Staude Bleichsellerie 1
grüne Peperoni 3
Butter 40 gr.
Kokosraspeln 80 gr.
Langkornreis 250 gr.
Maismehl 20 gr.
süße Sahne 0,125 Liter
Fett für die Form etwas
1 Lorbeerblatt, Sojasauce, Tabasco, Salz etwas

Zubereitung

1.Die Poularde in Wasser mit Salz, Lorbeer und einer halbierten Zitrone bei mittlerer Hitze ca 1 Std garen.

2.Danach die Brühe kalt stellen ( Das feste Fett kann entfernt werden). Poularde häuten, zerlegen und das Fleisch vom Knochen lösen. In größere Stücke teilen.

3.Die halbe Ananas schälen und das Fruchtfleich in kleine Stücke schneiden. Die 3 Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

4.Von einer Stange Bleichsellerie die Stangen ablösen, Fäden an der Außenseite abziehen und in dünne Scheiben schneiden.

5.Peperoni ohne Stiel, Kerne und Zwieschenwände in kleine Würfel schneiden.

6.80 gr. Kokosraspel und den Reis in 20 g Butter andünsten, mit Wasser angießen, salzen und mit Tabasco würzen. Bei kleiner Hitze ca 25 min ausquellen lassen.

7.In einem großen Topf die restliche Butter zerlassen, vorbereitetes Gemüse und die Ananas andünsten, mit Maismehl bestäuben.

8.Hühnerbrühe zum Gemüse gießen und bei schwacher Hitze 10 min simmerm lassen.

9.Die Banane schälen und pürieren (oder mit der Gabel zerdrücken). Die Banane zum Gemüse geben, das Fleisch einlegen, die Sauce mit Sojasauce und der Sahne verrühren. 5 min ziehen lassen.

10.Reisring ausfetten und den heißen Reis eindrücken. Auf einer Platte stürzen und mit Kokosraspeln betreuen. Frikassee im Reisrand anrichten...

11.Wer es mag kann auch noch eine Garnitur aus geschnittenen Kochschinken und Krabben hinzufügen. Dazu passt ein gekühlter Riesling.

Auch lecker

Kommentare zu „Süß-saures Hühnerfrikassee im Kokosreisring“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Süß-saures Hühnerfrikassee im Kokosreisring“