Caponata alla siciliana (Hommage an Andrea Camilieri)

Rezept: Caponata alla siciliana (Hommage an Andrea Camilieri)
Eines von Commissario Montalbanos Lieblingsgerichten (Romanfigur von Andrea Camilleri)
0
Eines von Commissario Montalbanos Lieblingsgerichten (Romanfigur von Andrea Camilleri)
02:00
2
95
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
0,5 Tasse
Olivenöl zum Braten
0,5 Tasse
Rotweinessig (kein Balsamico)
1 Tassse
Rosinen
1 Tasse
Oliven schwarz mit Stein
1 Tasse
Staudensellerie geschnitten
1 Tasse
Fenchel geschnitten
2 Stk.
Auberginen
1 Stk.
Zucchini
1 Stk.
Paprika rot spitz
1 Stk.
Zwiebel gehackt
3 Zehen
Knoblauch gehackt
2 EL
Kapern
2 EL
Pinienkerne
2 EL
Zucker braun
1 Bd
Basilikum
1 Tl
Oregano
1 Dose
Tomaten (klein)
2 EL
Tomatenmark dreifach konzentriert
Salz
Pfeffer
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Koch-/ Backzeit
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
23.09.2019
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-
TIPP! Zur Zubereitung
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP! Zur Zubereitung

ÄHNLICHE REZEPTE
Caponata alla siciliana (Hommage an Andrea Camilieri)

Champignons, gefüllt mit Wiener

ZUBEREITUNG
Caponata alla siciliana (Hommage an Andrea Camilieri)

1
Wer die Krimis von Andrea Camilleri um Commissario Montalbano kennt, weiss das Adelina - die Haushälterin - sich aufs kochen versteht und dem geplagten Kriminalisten immer wieder mal eine Köstlichkeit zurück lässt. Caponata ist eine davon. Der Autor verstand es, einem Lust auf sizillianische Gerichte zu machen. Es gibt eine Vielzahl von Rezeptvarianten. Dieses ist meine Interpretation und gleichzeitig eine Hommage an Andrea Camilieri, der ein grossartiger Mensch war und 2019 verstorben ist.
2
Auberginen und Zucchini längs in Scheiben schneiden, von beiden Seiten kräftig salzen und mindestens eine Stunde auf Küchenkrepp durchziehen lassen. Nach dieser Zeit das überschüssige Wasser entfernen und trocknen. Die länglichen Scheiben in 3 Teile teilen.
3
Die Rosinen in der Tasse mit heissem Wasser auffüllen und einweichen. Zwiebel, Knoblauch und das restliche Gemüse, bis auf Auberginen und Zucchini klein schneiden. Den Zucker im Essig auflösen.
4
Pinienkerne in einer gusseisernen Pfanne rösten bis sie gebräunt sind.
5
Zuerst die Auberginen und nach einer Weile auch die Zucchini im Olivenöl in der Pfanne anbraten bis sie goldbraun sind. Heraus nehmen und beiseite stellen.
6
Jetzt die Zwiebeln bräunen und erst dann den Knoblauch dazu geben und mit den Zwiebeln vermischen. Kurz darauf das restliche Gemüse unter heben und 5 min dünsten. Die Paprika zum Schluss nur noch unterrühren. Dann gibt man die Rosinen mitsamt dem restlichen Einweichwasser zu (nicht mehr als eine Tasse). Die Zucker-Essig Mischung kommt gleich danach darüber und man wartet unter gelegentlichem rühren bis die ganze Flüssigkeit verdünstet ist.
7
Die kleine Dose Tomaten und das Tomatenmark untermischen und aufkochen. Den Oregano darüber streuen und salzen und pfeffern. Den Basilikum entweder mit dem Keramikmesser schneiden oder mit der Hand zerrupfen und unterrühren (bei Kontakt mit Metall oxidiert Basilikum und verliert deutlich an Geschmack). Ein paar Blättchen zum garnieren vorher beiseite legen. Statt Basilikum kann auch glatte Petersilie in derselben Menge verwendet werden.
8
Die Masse 20 min ohne Deckel kochen lassen. Das Sugo sollte nicht mehr flüssig sein. Ggf. noch wenig Wasser oder Essig nachgeben falls es zu trocken wird und droht an zu brennen. Für die letzten 5 min der Kochzeit die Kapern, Auberginen und die Zucchini unterrühren.
9
Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Pinienkern darüber streuen und mit Basilikum garnieren.
10
Das Gericht schmeckt heiss und lauwarm. Am besten schmeckt es am nächsten Tag, wenn es ordentlich durchgezogen hat, kalt. Deshalb empfiehlt es sich immer ein bisschen mehr davon zu kochen. Es ist wie geschaffen für heisse Sommertage und ich habe es auch schon auf Röstbrot als Bruschetta als Antipasti zum Grillabend serviert.

KOMMENTARE
Caponata alla siciliana (Hommage an Andrea Camilieri)

Benutzerbild von Rezeptsammlerin
   Rezeptsammlerin
da stimme ich doch Uschi in allen Belangen zu. Auch für mich ohne Rosinen. Die heißen Tage sind zwar vorbei, aber ich weiß ja jetzt, wo ich ein tolles Rezept für eine Antipasta finden kann. In deinem Kochbuch wird man sicherlich für viele schmackhafte Gerichte fündig ;-)). LG ~Geli~
Benutzerbild von Samyka
   Samyka
Mmmhhh, das wäre was für mich :) Allerdings wieder ohne Rosinen. Ein sehr ansprechendes Rezept, wie ich finde! LG Uschi
Benutzerbild von Claton
   Claton
Die sizilianische Küche hat ein paar arabische Wurzeln. Dies schlägt sich unter anderem in der Verwendung von Rosinen nieder. Gruss Thomas

Um das Rezept "Caponata alla siciliana (Hommage an Andrea Camilieri)" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung