Sauerkraut / Einlegen und Einsäuern von Weißkohl

45 Min mittel-schwer
( 9 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Weikraut einlegen:
Weißkohl fein geschnitten 500 g
Steinsalz 2 EL
Wasser kochend 500 ml

Zubereitung

Zusätzliche Gerätschaften:

1.Benötigt werden ein Brotmesser (oder Krauthobel) und ein Einlegetopf (Kunststoffeimer oder traditionell im Steintrog mit Wasserrandaufsatz), mit hier mindestens ca 1,5l Fassungsvermögen, Krautstampfer, Holzbrett, 1 Teller oder Untertasse zum Oberfläche abdecken, je nach Topfdurchmesser. Des weiteren wird noch ein abgespülter Stein als Gewicht dazugelegt.

Vorbereitung:

2.Den Kohl kurz unter Wasser abspülen. Den Kohlkopf mittig durchschneiden, die Hälften auf die flache Seite legen und mit dem Messer den Kohl in möglichst gleich breite Streifen schneiden. Mit einem Krautstampfer muss nun das Kraut kräftig gestampft und zerdrückt werden, bis es leicht saftig wird.

Einschichten:

3.Das Kraut nun in den Einlegetopf mit der Hand bündelweise einschichten. Immer etwas Salz darüberstreuen, wieder eine Schicht Kraut und erneut etwas Salz, alles mehrfach wiederholen, bis alles eingeschichtet ist. Den Rest vom Krautsaft mit beifügen.

Wässern und Einsäuern:

4.Der gefüllte Einlegetopf wird nun mit kochendem Wasser übergossen und an seinen entgültigen kühlen Platz gestellt (z. B. Balkon, Kühlraum, Keller oder Wirtschaftsraum), wo der Gär- und Säuerungsprozeß stattfinden kann. Das Kraut und das Salz und das Wasser bekommen mit Milchsäurebakterien durch Fermentierung eine biochemische Veränderung. Die Oberfläche vom Kraut sollte dabei mit dem Teller belegt werden, wobei seitlich genügend Platz zum entweichen kleiner Blasen sein sollte. Das Wasser muß über den Teller steigen, und diesen abdecken, damit nichts von dem Kraut anschimmeln kann. Der Gewichtsstein wird nun auf den Teller gelegt.

Dauer und Ergebnis der Einsäuerung:

5.Nach ca. 2-3 Wochen ist der Inhalt fein eingesäuert, der Stein mit dem Teller können zur Entnahme heruntergenommen werden. Das Ergebnis ist selbst hergestelltes Sauerkraut, das roh und erhitzt verzehrt werden kann. Der Sauerkrautsaft ist auch zum Gewicht reduzieren und Abnehmen sehr beliebt. Das mehrmalige Aufkochen bzw. Aufwärmen bewirkt jedoch eine deutliche Struktur- und Geschmacksverbesserung (weicher und geschmeidiger).

Verwendung:

6.Das Sauerkraut kann mit einer geschnittenen Zwiebel und Wacholderbeeren und Lorbeerblättern, sowie etwas gebratenem Speck aufgekocht werden. Als Beilage geeignet zu deutscher Küche wie Braten und Klößen mit klassischer dunkler Soße.

Auch lecker

Kommentare zu „Sauerkraut / Einlegen und Einsäuern von Weißkohl“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 9 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Sauerkraut / Einlegen und Einsäuern von Weißkohl“