Ente rundum knusprig und zart, ohne Übergießen

2 Std leicht
( 37 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Ente tiefgefroren 1
Zwiebel, Möhre, ein Viertel Sellerie, Pfeffer Salz etwas
3-4 Wacholderbeeren, Lorbeerblatt etwas

Zubereitung

Vorbereitung:
15 Min
Garzeit:
1 Std 45 Min
Gesamtzeit:
2 Std

Ente (2 kg) tiefgekühlt, einen Tag vor der Zubereitung bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Außen und innen waschen, abtrocknen nicht notwendig, Fett entfernen, Bürzel und Flügelspitzen abschneiden. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer innen und außen einreiben. Die abgetrennten Flügelspitzen in die Mitte der ungefetteten Bratreine legen und darauf die Ente mit der Brust nach unten setzen. In den vorgeheizten Backofen (225 Grad Ober-/Unterhitze) auf den Rost (unterste Einschubleiste) stellen und ½ Stunde braten. Auf 200 Grad runterdrehen und nochmals ½ Stunde weiter braten, mit einem Schaschlikstäbchen das Fett an Keulen und Bürzel (nur die Haut, nicht das Fleisch!!) anstechen. Nach insgesamt einer Stunde die Bratreine aus dem Ofen nehmen, die Ente rausnehmen und die gewaschenen Innereien, eine große, in Scheiben geschnittene Zwiebel, eine Möhre und ein Stück Sellerie (beides klein geschnitten) auf den Boden legen, dazu 1 Lorbeerblatt und ein paar Wacholderbeeren. Mit ¼ Liter kochendem Wasser angießen. Ein rundes/eckiges Kuchenrost auf die Bratreine legen und darauf die Ente setzen, diesmal mit der Brust nach oben. Wieder auf den Rost auf der unteren Einschubleiste stellen und die Temperatur wieder auf 225 Grad hochdrehen. Eine halbe bis Dreiviertelstunde braten, Fett noch mal anstechen und die Farbe im Auge behalten. Die Ente soll schön knusprig braun, aber nicht schwarz werden… Nach insgesamt 1 ¾ Stunde Bratzeit die Bratreine aus dem Backofen nehmen und die Ente auf dem Kuchenrost, auf den unteren Rost, den man mit Backpapier bedeckt, stellen und auf 175 Grad runterschalten, es tritt jetzt kaum noch Fett aus. Inzwischen das Fett aus der Reine in eine kleine Schüssel abgießen, kann man später für Gemüse oder Bratkartoffel verwenden, das Gemüse und Entenklein mit einer Tasse kochendem Wasser ablöschen und mit einem Gummispatel alles, was sich am Rand der Reine abgesetzt hat lösen, durch ein Sieb in einen kleinen Topf geben und etwas einkochen lassen, ich darf es ja gar nicht laut sagen, aber hier hört ja eh keiner zu, sämtliche Soßen zu Fleisch und Geflügel binde ich mit einem halben Päckchen Schweinebratensoße… dann schmeckt sie so, wie ich es mag. Dazu gibt es Semmel- oder Kartoffelknödel, Blaukraut oder Wirsing, oder, wenn man ½ Ente pro Person serviert, reicht auch eine Breze dazu und ein frisch gezapftes Bier, so wie auf der Wiesn. Übrigens, auf ein rundes Kuchenrost passen auch 2 2kg-Enten… oder 1 Ente und 1 Gickerl (das legt man dann aber etwas später dazu, braucht insgesamt nur 1 Stunde, je nach Größe...)

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Ente rundum knusprig und zart, ohne Übergießen“

Rezept bewerten:
4,97 von 5 Sternen bei 37 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Ente rundum knusprig und zart, ohne Übergießen“