Ostereier-Ravioli auf Erbsen-Parmesan-Creme

1 Std 46 Min mittel-schwer
( 8 )

Zutaten

Zutaten für 5 Personen
Pasta-Teig rot:
Semola di Grano Duro (Hartweizen-Mehl) 100 g
Rote Bete-Pulver (siehe Link im Rezept) 10 g
Salz 0,5 TL
Ei Gr. L 1
Olivenöl 1 EL
Pasta-Teig gelb und grün:
Semola di Grano Duro (Hartweizen-Mehl) 200 g
Kurkuma 2 TL
Salz 1 TL
Eier Gr. L 2
Olivenöl 2 EL
Spinatpulver 10 g
Füllung:
Parma-Schinken 80 g
Zwiebel 0,5 kleine
Olivenöl 1 EL
Ricotta 200 g
Parmesan gerieben 60 g
Pfeffer, Salz etwas
Erbsen-Paremesan-Creme:
Zwiebel 1 kleine
Butter 1 EL
pflanzliche Sahne zum Kochen 17% 300 ml
Erbsen grün, TK 200 g
Parmesan gerieben 60 g
Pfeffer, Salz etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1074 (256)
Eiweiß
7,2 g
Kohlenhydrate
6,0 g
Fett
22,9 g

Zubereitung

Vorbereitung:
1 Std 40 Min
Garzeit:
6 Min
Ruhezeit:
30 Min
Gesamtzeit:
2 Std 16 Min

1.Aus jeder Farbe bekommt man ca. 10 - 11 Ravioli. Ich habe für 2 Personen von jeder aber nur 2 benötigt und die restlichen Rohlinge als Vorrat eingefroren. So können sie nach Bedarf entnommen und gekocht werden. Die hier verwendete Ei-Form ist nur dem Anlass angepasst und kann natürlich variieren. 6 - 9 Ravioli dieser Größe entsprechen einem Hauptgericht. 3 eignen sich gut als Vorspeise. Das gleiche gilt für die Erbsen-Parmesan-Creme. Auch diese kann - etwas portioniert - eingefroren und nach Bedarf aufgetaut werden.

2.Der Arbeitsaufwand hört sich sehr lange an......ist aber für besondere Anlässe auch mal machbar. Außerdem hätte man evtl. - falls nicht alle verzehrt werden - gleich einen Vorrat und als Ausgleich für die etwas längere Herstellung dauert das Kochen nur Minuten. Es gleicht sich also aus.

Teig rot:

3.Mehl und Rote Bete-Pulver auf die Arbeitsfläche geben und gründlich vermischen. In die Mitte eine Mulde schieben, Ei, Salz und Öl hinein geben, verrühren und dabei immer etwas Mehl vom Rand mit hinzu nehmen. Das so lange, bis nichts mehr auslaufen kann. Dann mit den Händen alles zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Sollte er zu trocken sein, im Abstand zwischendurch 2 - 3 x die Hände etwas mit Wasser benetzen. Das reicht aus. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Min. ruhen lassen.

Teig gelb und grün:

4.Mehl und Kurkuma auf die Arbeitsfläche geben und gründlich vermischen. Wieder in die Mitte eine Mulde schieben, Eier, Salz und Öl hinein geben und weiter verfahren wie bei dem roten Teig. Aber jetzt nur bis der Teig noch leicht bröselig ist. Dann diese Portion halbieren. Die eine Hälfte (nur mit Kurkuma) mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Bei ihm darf man aber die Hände höchstens 1 x kurz benetzen, sonst fängt er an zu kleben. Zu der anderen Hälfte gibt man nun das Spinatpulver und knetet dann den Teig fertig. Hier wäre wieder ein 2 - 3maliges Benetzen der Hände erforderlich. Als Alternative zum Spinatpulver kann man auch Babyspinat kurz blanchieren bis er zusammengefallen ist, ihn extrem gut ausdrücken und sehr fein pürieren. Hier muss man dann aber sehen, wie weich er den Teig macht und muss evtl. noch minimal Mehl zugeben. Die Spinat-Menge wegen der Farbe bitte selber austesten. Beide Sorten ebenfalls in Folie wickeln und 30 Min. ruhen lassen.

Füllung:

5.Während dessen Zwiebel häuten, sehr fein würfeln. Den Parma-Schinken (sind meist hauchdünne Scheiben) kleinschneiden. Beides im Olivenöl kurz anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind, und dann etwas abkühlen lassen. Parmesan in eine Schüssel reiben und mit dem Ricotta vermengen. Schinken und Zwiebeln unterrühren und alles gut mit Pfeffer und Salz würzen. Ravioli-Füllungen dürfen ruhig etwas kräftig gewürzt werden, damit man es nachher noch schmeckt. Bereit halten.

Creme:

6.Zwiebel häuten, klein würfeln und in der Butter glasig anschwitzen. Mit der Sahne ablöschen, sie aufkochen lassen, die leicht angetauten Erbsen hinein geben und es ca. 2 Min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Während dessen den Parmesan reiben. Wenn die Erbsen weich sind (geht bei gefrorenen sehr schnell), Topf vom Herd nehmen und alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Dann erst den Parmesan zugeben und nochmals alles aufmixen. Die Creme kann dann bis zur Verwendung ruhig abkühlen, wird dann kurz vor dem Servieren einfach noch einmal kurz erhitzt. Aber so ist sie fertig und man kann sich dann voll und ganz auf die Herstellung der Ravioli konzentrieren.

Fertigen der 3 Ravioli-Sorten:

7.Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit, alles andere waren bisher "Peanuts".....;.))) Die Vorgehensweise ist bei allen 3 Sorten gleich. Man beginnt mit einer Farbe und teilt sie in 2 Portionen, bestäubt Maschine und Teig etwas mit dem Semola und zieht sie nacheinander in der Maschine (beginnend bei Stufe 0) 3 - 4 x durch. Nach jedem Durchziehen 1 x falten und wieder etwas bemehlen. Von Stufe 1 - 5 dann jeweils 1 x und legt die langen, ca. 10 cm breiten Bahnen glatt aus. Ohne Maschine die 2 Teig-Portionen mit dem Rollholz 1 - 1,5 mm dünn und in länglichen, 10 cm breiten Bahnen ausrollen.

8.Dann markiert man sich mit dem Ei-Ausstecher die Portionen, setzt auf jede einen schwach gehäuften Teelöffel der Füllung und bestreicht ringsherum den Teig ganz leicht mit Wasser. Jetzt wird die 2. Bahn - beginnend von einer Seite stufenweise über die kleinen Häufchen gelegt und zwar so, dass man dabei gleich den Teig in den Zwischenräumen auflegt und schon leicht andrückt. Danach muss er rings um die Füllungen nach und nach so angedrückt werden, dass möglichst keine Lufteinschlüsse sind. Wenn er nun rings um die Füllungen gut angedrückt ist, können die einzelnen Ravioli (egal, welche Form es auch ist) so ausgestochen werden, dass die Füllung mittig und ringsherum genügend Rand ist. Bei allen dann abschließend mit einer Gabel den Rand noch fixieren, damit sie beim Kochen nicht aufgehen können.

9.Wenn nun - wie bei mir - nur von jeder Sorte pro Person 2 gekocht werden sollen, kann das in einem Topf geschehen. Dafür in einem sehr großen Topf reichlich gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und jeweils 4 rote, grüne und gelbe hinein geben. Das Wasser dann noch einmal kurz kochen lassen, die Hitze stark reduzieren und sie etwa 2 - 3 Min. darin leicht simmern lassen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, die Hitze ausschalten und sie noch ca. 1 Min. ziehen lassen.

10.Wenn alle 30 Ravioli gegart werden sollen ist für jede Sorte zeitgleich jeweils ein separater Topf empfehlenswert.

11.Während die Ravioli garen, die Creme erhitzen (nicht kochen, sonst gerinnt der Käse), sie heiß mit dem Stabmixer noch einmal kurz durchpürieren und anrichten. Ich wünsche allen ein "österliches" buon Appetito...............

Tipp:

12.Der Link für das Rote Bete-Pulver: https://www.kochbar.de/tipp/1960/Rote-Bete-Pulver.html. Auf gleiche Weise kann man aus TK-Spinat auch das Spinat-Pulver herstellen.

Auch lecker

Kommentare zu „Ostereier-Ravioli auf Erbsen-Parmesan-Creme“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Ostereier-Ravioli auf Erbsen-Parmesan-Creme“