Fleisch / Schwein = Schweinebraten à la Biggi

leicht
( 8 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Fleisch
Schweinebraten 1,2 KG
Zwiebelschmalz 100 Gramm
Cidre 200 ml.
Bratenfond 300 ml.
Rosmarin frisch 5 Zweige
Pfeffer und Salz nach Gusto
Koriander nach Gusto
Schwarzkümmel nach Gusto
Knoblauchmark nach Gusto
Muskatblüte nach Gusto
Majoran frisch gehackt nach Gusto
Thymian frisch gehackt nach Gusto
Beifuss einen Hauch
Gemüsebeilagen
Blumenkohl frisch 1 Stück
Butter 100 Gramm
Pfeffer und Salz etwas
Muskatnuss frisch gerieben etwas
Sättigungsbeilage
Kartoffeln festkochend zum Beispiel
Gnocchi etwas
Spätzle etwas
zusätzlich
Champignons frisch für die Sosse
eiskalte Butter für die Sosse zum Binden
Butterschmalz zum Braten

Zubereitung

1.Es ist doch immer wieder ein Erlebnis - einen Sontagsbraten im Kreise der Familie mit richtig viel Sosse :) Wir mögen es sehr und je nach Jahreszeit werden die Beilagen einfach angepasst.

2.Ich persönlich achte schon beim Einkauf auf die Form des Bratens- denn diese ist nicht unwesentlich für das perfekte Bratergebnis. Also stimmt das Grundmittel- steht dem Ergebnis fast nichts mehr im Weg :) ausser man lässt es verkockeln....das passiert leider sehr schnell deshalb brate ich den Schweinebraten mit sehr viel Liebe an. Sollte er mal auf /im Grill zubereitet werden- immer wieder schauen- es geht ruckzuck da der Braten ja fast keinen Fettanteil in der Aussenschicht hat. Trotzdem auch vom Grill sehr fein !!!

So - nun genug gebabbelt ran an den Topf !!!

3.Das Bratenstück (hat Zimmertemperatur) gut mit Küchenkrepp abtrocknen. In einem wirklich ausreichend grossen Bräter wird das Fleisch nun nachdem sie Butterschmalz geschmolzen haben von allen Seiten erstmal mit Hitze umarmt. Dann wird es gewürzt. Schweinefleisch kann eine ordentliche Menge an Gewürzen vertragen und der Braten soll ja auch nach etwas schmecken. Deshalb nicht mit den Gewürzen geizen. Rundum wird also gepulvert was die Gewürzmühle hergibt.

4.Ganz zum Schluss werden die Frischen Kräuter zugelegt und der Braten rundum jeweils 5 Minuten vorgebraten. Jetzt geben sie den Cidre hinzu- Vorsicht es gibt eine starke Dampfwolke. 2 Minuten das Fleisch darin von beiden Seiten schmoren und dann den Bratenfond zugiessen. Legen sie nun das Zwiebelschmalz auf den braten und den Rosmarin obenauf. Deckel drauf un den Braten 1 Stund in ruhe schmoren lassen. Zum Schmoren wähle ich die Hälfte der Höchstmöglichen Einstellung des Herdes.

5.In der Zeit inder der Braten langsam vor sich hin gart- bereiten sie die Beilagen vor und zu. Ich habe mich heute für einen Blumenkohl entschieden. Den teile ich in gleichmässige Röschen und gebe ihn mit etwas Wasser in den Topf. Deckel drauf und 10 Minuten dämpfend garen. Dann den Blumenkohl würzen und die Butter obenauf legen. Deckel wieder drauf und auf kleinster Hitze zu ende garen. Je nachdem was sie wählen- nun z.b. Kartoffeln ebenfalls garen.

6.Das Fleisch nach einer Stunde aus dem Bräter geholt- wird in gleichmässig grosse Scheiben geschnitten auf einen Teller mit Saftfänger (umgedrehter Suppenteller) gelegt. Mit Alufolie drumherum einpacken damit das Fleisch nicht zu sehr auskühlt.

7.Die Sosse ist nun das wichtigste. Schmecken sie die Grundsosse ab (gerne noch einen Schuss Cidre beigiessen) und geben sie die Champignons im ganzen hinzu. 5 Minuten köcheln lassen und dann die Champignons wieder herausnehmen. Die Champignons werden später zum Fleisch gereicht. Packen sie das Fleisch aus und giessen sie den Fleischsaft in die Sosse. Nochmals abschmecken und mit Butter (die eiskalt ist) aufmontieren. Jetzt das Fleisch hinzugeben und 2 Minuten in der Sosse ziehen lassen damit es wieder auf Temperatur kommt.

8.So- dass wars dann mit dem Braten- Beilagen und Fleisch entweder auf Tellern anrichten oder in Schalen und auf einer Fleischplatte anrichten. Beides finde ich absolut OK- denn es ist ja ein Sonntagsbraten- und da darf auch in der Schüssel serviert werden- wir essen ja auch alle aus dem gleichen Topf :)

9.Um nun aber nochmal kurz auf die Grillversion zu kommen- bei 220 Grad Grilltemperatur braucht der Braten 50-60 Minuten. Die Sosse sollte parallel in dieser Zeit dann auf dem Herd zubereitet werden- wenn gewünscht. Den Blumenkohl- den würde ich dann auf einer Grillplatte rösten und die Kartoffeln als Ofenkartoffel zubereiten- :) so gefällt er uns auch - der Sonntagsbraten !!!

Guten Appetit und kulinarische Grüsse eure Biggi

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Fleisch / Schwein = Schweinebraten à la Biggi“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Fleisch / Schwein = Schweinebraten à la Biggi“