Rinderbraten "Sonntagsbraten wie zu Omas Zeiten" à la Biggi

3 Std leicht
( 19 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Fleisch
Rinderbraten 1000 Gramm
rote Zwiebel 1 Stück grosse
weisse Zwiebel 1 Stück grosse
Knoblauchzehen 6 Stück
Chilli (milde Sorte) 1 Stück
Thymian frisch 2 Zweige
Rosmarin frisch 2 Zweige
Pfeffer, Salz frisch gemahlen
Wachholderbeeren frisch gemahlen
Senfkörner frisch gemahlen
Kardamon frisch gemahlen
zum Binden der Sosse
Pfeilwurzmehl 2 Essl.
Worcestersoße 1 Schuss
Dijon Senf 1 Essl.
zum Anbraten
Butter/Oliven Oel/Schmalz ein Gemisch aus
Bratenfond (in meinem KB) 1,5 Liter
Gemüsebeilagen
Rotkohl (in meinem KB) 500 Gramm
Schwarzwurzel (in meinem KB) 500 Gramm
Sättigungsbeilage
Knödel (in meinem KB) wahlweise

Zubereitung

Vorbereitung:
10 Min
Garzeit:
2 Std 50 Min
Gesamtzeit:
3 Std

Vorwort

1.Wie war das denn früher ? zu Oma`s Zeiten - Fleisch gab es doch nur Sonntags - oder ? Deshalb ist der Sonntagsbraten heute mein Hauptakteur und die Beilagen werden nicht weiter beschrieben. Zum Nachkochen finden sie diese jedoch auch wenn sie mögen in meinem KB.

Der Braten

2.Achten sie bereits beim Einkauf auf ein sehr gutes Stück Fleisch (ich empfehle Schulter oder Hochrippe). Jeder hat im Laufe der Zeit so seine eigene Erfahrung und Hitliste erstellt. Das Fleisch sollte aber definitiv recht Gleichmässig in der Struktur sein- also für Braten und im Ergebnis schöne Scheiben nehme ich persönlich - die Nuss. Es wird aus der Keule gewonnen und ist sehr mager, weswegen es sich für Steaks eignen würde. Nachdem sie nun das Fleisch gut ausgewählt und vorbereitet haben (ich trockne das Fleisch mit einem Küchenkrepp rundherum ab) nehmen sie einen entsprechend grossen Bräter und heizen diesen maximal auf.

3.Meine Empfehlung wäre hier ein Gusseiserner Bratentopf da sich hier die Hitze bestens verteilt und auch speichert.

4.In den Bräter legen sie nun das Bratenstück ohne Fett und ungewürzt. Lassen sie es jeweils 5 Minuten von allen Seiten sehr gut braten. Mit jedem wenden geben sie eine Tasse Wasser hinzu. Sobald alle Seiten einmal die volle Hitze bekommen haben- lassen sie das Wasser komplett verdunsten. Der Bräterboden soll am Ende braun belegt von Röstarömen sein.sein.

5.Nun geben sie Bodendeckend das Butter-Oel-Schmalzgemisch (1:1:1) hinzu. Jetzt das Fleisch von allen Seiten einmal hindurchziehen und mir den Gewürzen bestreuen. Die in Würfel geschnittene Zwiebeln hinzugeben. Bisher hatten wir immer Hitze- auf höchster Stufe. Diese nun auf die Hälfte reduzieren. Sobald die Zwiebeln Farbe angenommen haben, fügen sie einen Liter Bratenfond (in meinem KB) hinzu. Den entsprechenden Link finden sie hier >>> Bratenfond für dunkle Sossen à la Biggi

6.Nun werden die Kräuter gehackt und ebenfalls hinzugegeben. Deckel auflegen und den Braten 2 bis 2,5 Stunden schmoren lassen. Geben sie in der Mitte der Schmorzeit spätestens auch das in feine Ringe geschnittene Chilli hinzu. Das Fleisch alle halbe Stunde wenden. Immer wieder zwischendurch die Füllmenge des Fond kontrollieren. Es soll immer etwa die Hälfte des Fleisches im Fond liegen.

7.In der Zwischenzeit werden die gewünschten Beilagen hergestellt und gegart. Die entsprechenden Rezepte finden sie in meinem Kochbuch hier bei Kochbar.

Nun ist das Fleisch augenscheinlich fertig gegart.

8.Machen sie eine Schnittprobe. Wenn es ihrem Wunsch entspricht, fangen sie an und Binden die Sosse an. Alles nochmals abschmecken- und geniessen.

Anrichten

9.Wie bin Omas Zeiten mit dem Sonntagsgeschirr in Schüsseln serviert, oder modern siehe Beispielbild.

Guten Appetit und kulinarische Grüsse eure Biggi

Auch lecker

Kommentare zu „Rinderbraten "Sonntagsbraten wie zu Omas Zeiten" à la Biggi“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 19 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Rinderbraten "Sonntagsbraten wie zu Omas Zeiten" à la Biggi“