"versunkener" Marillenkuchen

leicht
( 21 )

Zutaten

Zutaten für 8 Personen
Alsan Margarine / Butter 170 Gramm
Rohrzucker 200 Gramm
Eier 2
Kokos Cuisine 180 Gramm
Reismehl 100 Gramm
Maizena 60 Gramm
Tapiokamehl 25 Gramm
Weinsteinbackpulver 2 Teelöffel
Mandeln gemahlen 30 Gramm
Biozitronenabrieb etwas
Salz 1 gr. Prise
Aprikosen /Marillen 12 Stück

Zubereitung

erstmal Dankeschön...

1.... an Divina - sie hat mit ihrem Rezept "Marillenkuchen Low carb" die Grundlage gelegt für diesen wundervollen Kuchen, der gänzlich ohne glutenhaltiges Mehl auskommt ... da ich aber auch keine Milchprodukte essen soll mußte ich das Rezept etwas verändern ... statt Joghurt habe ich Kokos Cuisine verwendet und das gibt einen angenehmen, feinen Kokosgeschmack der überraschend gut zum Kuchen passt... am allerbesten schmeckt er lauwarm ! ein flaumiger und zarter Traum...

Vorbereitungen

2.Alsan Margarine (oder Butter) im lauwarmen Backrohr sanft schmelzen - Auflaufform (ca. 40 x 30) mit Backpapier auskleiden - sämtliche Mehlsorten in einer Schale mit dem Backpulver gut vermengen - Zitrone heiß waschen und trockenreiben, dann die Schale abreiben - Eier trennen - Marillen waschen, halbieren und entkernen

Zubereitung

3.Eigelb gemeinsam mit dem Rohrzucker schaumig schlagen - Zitronenabrieb, Salz und Vanillezucker zugeben - Kokos Cuisine ( oder Joghurt) dazu und alles nochmals kräftig rühren - dann 3/4 der Mehlmischung mit dem Mixer kräftig einrühren - zuletzt aus dem Eiweiß einen steifen Schnee schlagen - das restliche Mehl und den Schnee mit der Schneerute händisch vorsichtig unter die Eiermasse heben

4.die Kuchenmasse in die vorbereitete Auflaufform füllen - die Marillenhälften mit der Schnittfläche nach UNTEN hineindrücken bis die Marillen den Boden berühren ( sie "versinken" dann beim backen vollständig im Teig) - im auf 180 Grad vorgeheizten Backrohr ca. 30 min. backen

5.Kuchen nach 30 min. rausholen, frisches Backpapier oben drüberlegen, dann ein großes Brett auf die Auflaufform legen und alles umdrehen so dass nun die Unterseite des Kuchens auf dem Brett OBEN liegt - das angebackene Backpapier vorsichtig vom Kuchen abziehen - den umgedrehten Kuchen nun mit Hilfe des frischen Backpapiers wieder in die Auflaufform zurückbefördern und nochmals 20 -25 min backen ( die Marillen sind nun wieder sichtbar)

Nachsatz

6.manchmal sind Rührteige nach dem backen oben zwar gut durchgebacken, aber der Kuchenboden ist etwas feucht, weil die Früchte Saft lassen - durch das umdrehen des Kuchens nach der halben Backzeit erreicht man, dass auch der Boden gut durchbäckt

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „"versunkener" Marillenkuchen“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 21 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„"versunkener" Marillenkuchen“