Ossobucco alla milanese

3 Std 30 Min leicht
( 23 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Kalbsbeinscheiben Haxe) 1,2 kg
Mehl 1 EL
Olivenöl 1 EL
Stangensellerie 4 Stangen
Möhren 4
Zwiebeln 2
Lauch 1 Stange
Knoblauchzehen 2
Lorbeerblätter 2
Thymian frisch oder getrocknet 1 TL
Butter 1 EL
Salz etwas
Pfeffer etwas
Chili etwas
Weißwein trocken) 125 ml
Fleischbrühe 125 ml
Fleischtomaten oder eine Dose geschälte Tomaten 4
glatte Petersilie 1 Bund
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1038 (248)
Eiweiß
1,6 g
Kohlenhydrate
9,3 g
Fett
23,1 g

Zubereitung

1.Möhren, Sellerie, Zwiebeln und Lauch würfeln, den Knoblauch in Scheiben schneiden.

2.Kalbsbeinscheiben salzen und pfeffern, in Mehl wenden, evtl. mit Küchengarn festbinden. In einer Pfanne im Öl von beiden Seiten scharf anbraten.

3.In einem Bräter währenddessen das Schmorgemüse in der geschmolzenen Butter andünsten, salzen, pfeffern und mit etwas Chili abschmecken. Lorbeerblätter und Thymian dazugeben. Die gebratenen Beinscheiben auf das Gemüse legen, den Bratensatz mit Weißwein und Fleischbrühe loskochen. Die gehäuteten und entkernten Tomaten bzw. die geschälten Konserventomaten dazu geben, etwas zerdrücken. Die Petersilie inkl. Stängel grob hacken und zu den Tomaten geben. Salzen und pfeffern und über das Fleisch gießen.

4.Den Bräter bei 140° für ca. 3 Stunden in den Ofen stellen.

5.Mit frischem Baguette oder Ciabatta servieren und - ganz wichtig - am Schluß auf jeden Fall den Bräter auf den Tisch stellen, damit der letzte Rest Sauce mit Brot ausgewischt werden kann... Besonders lecker: das Knochenmark aus dem Knochen drücken, auf ein Stück Brot streichen und genießen...! Noch zarter wird das Fleisch, wenn das Ossobucco schon am Tag vorher zubereitet wird. Dann den Ofen nach 2 1/2 Stunden ausschalten, den Bräter im Ofen lassen und am nächsten Tag in 30 min bei 160 Grad wieder erwärmen,

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Ossobucco alla milanese“

Rezept bewerten:
4,96 von 5 Sternen bei 23 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Ossobucco alla milanese“