Rehkeule - butterzart bei Niedrigtemperatur

Rezept: Rehkeule - butterzart bei Niedrigtemperatur
Kerntemperatur 60° C, Garzeit ca. 3,5 Std.
229
Kerntemperatur 60° C, Garzeit ca. 3,5 Std.
33
1003349
Zutaten für
6
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
1,2 kg
Rehkeule ohne Knochen
Für die Marinade:
1 ltr.
Glühwein
2 Zweige
Rosmarin
2 Zweige
Thymian
1 Stängel
Sellerieblätter
2
Schalotten
2
Karotten, Möhren oder wie auch immer die bei euch heißen :-)
1 Stange
Lauch
1 Stück
Sellerie
Und außerdem:
1 Glas
Wildfond
Salz
Pfeffer schwarz aus der Mühle
Butterschmalz
reißfester Küchenzwirn
evtl. etwas Wasser und Speisestärke
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
18.11.2011
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
Rehkeule - butterzart bei Niedrigtemperatur

Überbackenes Pfirsichschnitzel mit Champignons
Cafe Chocolat
Eiszeit in der Karibik

ZUBEREITUNG
Rehkeule - butterzart bei Niedrigtemperatur

Vorbereitungen am Vortag:
1
Wie die Zutatenliste und die Fotos bereits vermuten lassen, heißt es zunächst mal waschen, säubern, schnippeln, schnippeln und nochmals schnippeln :-)
2
Das Fleisch, sofern es sich in frischem oder bereits aufgetautem Zustand befindet, von lästigen Häutchen, Sehnen und sonstigem befreien. Sollte das Fleisch noch weitgehend gefroren sein, wird dieser Schritt auf den Folgetag verschoben.Ü ber die Reste freuen sich evtl. Hasso (sofern kein Jagdhund) oder Minka...
3
Das Gemüse und die Kräuter gründlich waschen, von Wurzelansätzen, Schalen etc. pp. befreien und in Stücke schneiden, die nicht mikroskopisch klein zu sein brauchen.
4
Das Fleisch in einer angemessen großen Schüssel Platz nehmen lassen, das Gemüse und die Kräuter darum herum trapieren und mit dem Glühwein übergießen, wobei es hilfreich ist, die Flasche vorher zu öffnen.
5
Die Schüssel mit einem Deckel verschließen oder mit einem Küchentuch abdecken und das Fleisch über Nacht an einem ruhigen Ort ruhen und durchziehen lassen.
Am Zubereitungstag:
6
Das Fleisch aus der Marinade nehmen, weitgehend trocken tupfen und rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben. Anschließend mit reißfestem Zwirn zu einer Art "Rollbraten" wickeln.
7
Die Marinade über einem Sieb abgießen - das Gemüse entsorgen, die Flüssigkeit bitte aufheben!!!
8
Butterschmalz in einem Bräter oder großen backofentauglichen Topf auf dem Herd erhitzen und das Fleisch darin rundherum mehr oder weniger gleichmäßig insgesamt etwa 5 min. anbraten.
9
Den Backofen zwischenzeitlich auf 100 ° - 120° C vorheizen (meiner benötigte eher letzere Temperatur)
10
Das Bratenthermometer an der am dicksten erscheinenden Stelle der Rehkeule einstechen, etwas von der Marinade zum Fleisch geben und den Bräter in den Ofen schieben.
11
Während der ca. 3,5 Std. Garzeit die Keule immer wieder mit einem Teil der Marinade und Wildfond übergießen; dabei die Kerntemperatur im Auge behalten (ca. 60° C)
Fertigstellung / Sauce:
12
Das Fleisch aus dem Bräter nehmen, auf eine Fleischplatte o. ä. umbetten und noch ein wenig im Ofen ruhen/nachgaren lassen.
13
Marinade und Wildfond auf dem Herd noch einige Minuten kochen und dadurch reduzieren lassen.
14
Mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. noch etwas Sahne oder Creme Fraiche unterrühren und je nach gewünschter Konsistenz mit etwas in Wasser aufgelöster Speisestärke andicken.
15
Bei uns gab es dazu ganz klassisch Klöße und Rotkraut, aber der Fantasie sind da natürlich keine Grenzen gesetzt :-)
NACHGEKOCHT

KOMMENTARE
Rehkeule - butterzart bei Niedrigtemperatur

   Bulettenschmiede
Hallo kann mir jemand sagen, ob der Glühwein und der Fond gemischt werden, oder von beiden immer etwas beim Garen darüber gegossen werden soll? Zur Fertigstellung der Soße wird doch sicher alles zusammen reduziert und gebunden? Ich habe schon einige Wildgerichte gemacht, aber die Option mit dem Glühwein klingt für mich sehr gewagt und exotisch. Will es dennoch auf jeden Fall probieren. Bis jetzt habe ich mit NT nur Rinderbraten gemacht und der wurde immer wunderbar! Würde mich diesbezüglich auf eine Antwort freuen.
HILF-
REICH!
   Kurty
Ob des Glühweines war ich zunächst unschlüssig, aber der Erfolg hat dem Rezept und seinem Autor Recht gegeben! Sehr zart und sehr sehr lecker! ALLERDINGS habe ich das Gemüse nicht entsorgt, sondern für die Soße klein passiert! Köstlich
HILF-
REICH!
   sinamo86
habe das rezept heute ausprobiert und war erst nicht so überzeugt das reh in glühwein einzulegen...außerdem habe ich das ganze gemüse mit in den bräter getan und mit schmoren lassen...es war ein reines geschmackserlebnis...wiklich weiter zu empfehlen...
HILF-
REICH!
Benutzerbild von diekarin
   diekarin
Das Rehlein hat bei uns etwas länger (3 Tage) im Glühwein gebadet. Es war sehr köstlich und wirklich sehr zart. Absolut nachahmenswert vor allem mit dem selbst gemachten Wildfond von dir GLG
HILF-
REICH!
   bekastue
Dieses Rezept steht 1:1 schon im Netz unter www.concarne.de. Zufall oder doch der gleiche Verfasser?

Um das Rezept "Rehkeule - butterzart bei Niedrigtemperatur" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung