Hühnchenkeulen mit Grünkohl

1 Std 50 Min leicht
( 7 )

Zutaten

Zutaten für 3 Personen
Die Hühnchenkeulen
Hühnchenkeulen frisch 3 Stück
Zwiebel gehackt 1 gross
Knoblauch gepresst 3 Stück
Tomate frisch 1 Stück
Thymian frisch 1 Bund
Wasser 500 Milliliter
Salz nach Geschmack etwas
Pfeffer aus der Mühle schwarz nach Geschmack etwas
Der Grünkohl
Grünkohl tiefgefroren 400 Gramm
Zwiebel gehackt 1 gross
Magerer Speck geräuchert gewürfelt 100 Gramm
Salz nach Geschmack etwas
Pfeffer aus der Mühle schwarz nach Geschmack etwas
Thymianzweig 1 Stück
Muskatnuss frisch gerieben 4 Prise
Fleischbrühe eigene Herstellung 250 Milliliter
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
121 (29)
Eiweiß
1,7 g
Kohlenhydrate
3,4 g
Fett
0,8 g

Zubereitung

Vorbereitung:
20 Min
Garzeit:
1 Std 30 Min
Gesamtzeit:
1 Std 50 Min

1.Die Hühnchenkeulen rundherum mit Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch einreiben. In eine Bratenpfanne mit Deckel legen. Drum herum Zwiebel, Tomate geschnitten umd Thymian verteilen. Das Wasser angiessen und den Deckel auf die Pfanne setzen.

2.Im Ofen auf unterster Schiene bei 180° Ober-u. Unterhitze 60 Min. schmoren. Deckel dann abnehmen und die Keulen noch ca. 20 -25 Min. bräunen lassen.

3.Keulen dann warm stellen und für die Soße alle Zutaten mit dem Schneebesen in der Brühe verschlagen. Wie gewohnt binden und noch einmal abschmecken. Wenn zu salzig, noch etwas Wasser zugeben und aufkochen.

4.Den Grünkohl über Nacht im Kühlschrank auftauen. Dann in einem Topf Speck und Zwiebeln anbraten. Den Grünkohl zugeben, alles vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen. Noch kurz braten. Die Brühe angiessen, den Thymian zugeben und alles ca. 45 Min. auf kleinster Stufe vom Herd köcheln lassen. Zum Schluss noch etwas Muskat für den Geschmack rein reiben. Noch einmal abschmecken.

5.Zu allem gab es Salzkartoffeln. Guten Appetit.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Hühnchenkeulen mit Grünkohl“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Hühnchenkeulen mit Grünkohl“