Forelle geräuchert mit rustikalem Kartoffelstampf und Radieschen-Salat

leicht
( 3 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Forelle ca. 600 g oder 2 kleine 1 große
Räuchersalz (Erklärung siehe Rezept) 60 g
Kartoffelstampf:
Kartoffeln 600 g
Röstzwiebeln dänisch 40 g
Räucherspeck durchwachsen 100 g
Frühlingslauch Stange 30 g
Butter 1 EL
Pfeffer, Salz etwas
Milch 1 guten Schuss
Radieschen-Salat:
Radieschen 200 g
Frühlingslauch Stange 40 g
Petersilie gehackt 1 geh. EL
Öl 3 EL
Zucker 1 EL
Balsamico bianco cremig 5 EL
Pfeffer, Salz etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-

Zubereitung

Vorwort:

1.Ich habe lange überlegt, ob ich das Rezept einstellen soll, aber dann habe ich gedacht, dass sich doch der eine oder andere dafür interessiert, der schon lange mit dem Gedanken gespielt hat, sich einen kleinen Tisch-Räucherofen zu kaufen, es dann aber doch immer wieder verworfen hat.....Also, ich habe es nach langem Hin und Her einen erworben und bin so was von begeistert, dass ich diese Begeisterung doch nicht für mich behalten wollte. Alle, die so einen kleinen Ofen bereits besitzen, wissen sicher wovon ich rede.....Es ist keine große Anschaffung, und man muss für den Hausgebrauch nicht das teuerste Gerät kaufen. Bei mir waren Räuchermehl, diverse Räuchersalz-Mischungen und sogar eine gute Anleitung dabei, und das hat es für mich als Laien einfach gemacht.

2.Es lassen sich auch Fleisch, Käse und viele andere Lebensmittel räuchern, wobei Fleisch bei mir allerdings noch nicht der Burner war. Der erste Versuch, zwei Gänsebrüste zu räuchern war suboptimal. Das lag aber an meiner mangelnden Erfahrung und so habe ich das Rezept nicht eingestellt. Ich übe weiter, auch mit anderen Lebensmitteln........Unsere erste Forelle war jedenfalls ein voller Erfolg. Es ging schnell, sie war super saftig, hatte einen angenehmen Räuchergeschmack, und das lästige Braten in der Pfanne mit dem dazugehörigen Geruch oder die Zubereitung im Ofen oder auf dem Grill kann man sich ersparen. Einzige Einschränkung ist allerdings, dass man das Gerät im Idealfall im Freien und auf einer Hitzebeständigen Unterlage in Betrieb nehmen sollte. Die Geruchs- und Rauchbelästigung ist aber so gering (nicht zu vergleichen mit einem Grill), dass man es sicher auch auf einem Balkon machen kann. Nun für alle, die jetzt neugierig geworden sind, hier das Rezept inkl. Beilagen:

Vorbereitung Forelle:

3.Den Fisch gründlich innen und außen unter fließend kaltem Wasser abspülen, leicht abbürsten, damit der Schleim weg ist und dann gut abtrocknen. Ein großes Stück Klarsichtfolie auf der Arbeitsfläche ausbreiten, knapp die Hälfte des Räuchersalzes drauf streuen, den Fisch drauf legen und den Rest in seinem Innenraum und auf seiner Oberfläche verteilen. Dann die Forelle fest und luftdicht mit der Folie umwickeln und darüber noch eine zweite Folie wickeln. Den Fisch so für 2 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

4.Nach Ablauf der Zeit die Forelle unter fließend kaltem Wasser gründlich abspülen und sehr gut - innen und außen - abtrocknen. Beim Räuchern ist es empfohlen, sich nach der jeweilig mitgelieferten Anleitung des Gerätes zu richten. Es stehen im Internet auch viele Ratschläge, die aber nicht immer auf das Gerät, was man besitzt, passen müssen. Wichtig ist nur, dass man das Räuchermehl in die dafür vorgesehene Aussparung gibt und es ganz leicht mit Wasser besprüht. So kann es nicht so schnell verbrennen. Ebenfalls zu empfehlen ist, dass man - wenn das Gerät zwei Brenner hat - diese mit Hilfe eines Schnapsglases gleichmäßig mit Spiritus befüllt, damit beide Brenner gleichlang brennen.

5.Die 600 g-Forelle hat 30 Min. gebraucht. Die ersten 5 Min. muss der Schieberegler am Deckel geöffnet bleiben, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Dann wird er geschlossen und der eigentliche Räuchervorgang beginnt. Der hier recht große Fisch benötigte 25 Min. Bei kleineren liegt die Zeit bei ca. 15 - 20 Min. Wenn man mag, kann man Sahne-Meerrettich dazu reichen.

Kartoffelstampf:

6.Kartoffeln schälen und in gesalzenem Wasser gar kochen. Speck in Würfel schneiden. Frühlingslauch putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die gekochten Kartoffeln abgießen, etwas ausdampfen lassen und mit einem Stampfer von Hand so weit zerstampfen, dass sie noch eine etwas grobe Struktur haben. Den Speck in der Butter ausbraten, die Röstzwiebeln zugeben und ganz kurt mit anbraten. Dann sofort inkl. Bratfett zu den Kartoffeln geben und mit einer Holzkelle oder einem Handschneebesen miteinander verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und zum Schluss den Frühlingslauch unterheben und den Stampf mit einem guten Schuss Milch cremig rühren.

Radieschen-Salat:

7.Radieschen waschen, das Grün entfernen und in dünne Scheiben hobeln. Frühlingslauch putzen und in dünne Ringe schneiden. Petersilie waschen, abtrocknen und fein hacken. Alles in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Aus Öl, Zucker, Pfeffer, Salz und Balsamico eine Marinade anrühren und mit dem Radieschen-Mix vermischen. Den Salat gut durchziehen lassen. Die Radieschen verlieren dadurch zwar etwas ihre Farbe, es schmeckt aber besser.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Forelle geräuchert mit rustikalem Kartoffelstampf und Radieschen-Salat“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Forelle geräuchert mit rustikalem Kartoffelstampf und Radieschen-Salat“