Pfeffermakrele, selbst geräuchert

leicht
( 36 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Makrele küchenfertig 1
Salz 30 g
Wacholderbeeren 2
Pimentkörner 3
Nelken 3
Pfefferkörner 5
bunte Pfeffermischung - nach Gusto 1 EL
Senfkörner 1 EL
Räucherspäne mit Rauchgewürz - Buche 2 EL
Öl etwas

Zubereitung

Vorbemerkung

1.Dies ist mein erster Räucherversuch. Ich habe die Makrele im Brat- und Dampfgarsystem von Silit geräuchert. Man kann es aber auch in anderen Behältern machen, wichtig ist, dass der Deckel richtig gut schließt und der Topf oder Bräter die Hitze richtig gut leitet. Die Räucherspäne gibt es in jedem Angelgeschäft.

Zubereitung

2.500 ml Wasser zusammen mit dem Salz, den Wacholderbeeren, den Pimentkörnern, den Nelken und den Pfefferkörnern einmal aufkochen lassen und dann richtig gut abkühlen lassen. Die Makrele von der Mittelgräte schneiden, so dass man 2 Filets hat.

3.Aus den Filets die eventuell noch vorhanden Gräten entfernen und die Filets in einen Gefrierbeutel geben und die abgekühlte Lake darübergießen. Den Gefriebeutel gut verschließen und für mindestens 10 Stunden über Nacht in den Kühlschrank geben.

4.Am nächsten Tag die Pfeffermischung zubereiten, dies passiert nach Gusto, auf jeden Fall sollten Senfkörner dabei sein. Bei mir waren es rosa Pfefferbeeren, Kubebenpfeffer, Tellicherrypfeffer und Mönchspfeffer. Den Pfeffer zusammen mit den Senfkörnern im Mörser grob anstossen.

5.Dann die Filets aus dem Kühlschrank nehmen und unter fließend kaltem Wasser gut abspülen und sehr gut abtupfen und dann mit der Pfeffermischung einreiben und dann ein paar Stunden an einem kühlen Ort (kein Kühlschrank) trockenen lassen.

6.Nun geht es ans Räuchern. Dazu gebe ich die 2 EL der Räucherspäne in die Mitte des Topfbodens und dann nehme ich etwas lose geknüllte Alufolie und gebe diese über die Räucherspäne, damit keine Flüssigkeit auf die Späne tropfen kann.

7.Jetzt wird der Dämpfeinsatz ganz wenig eingeölt und die Makrelenfilets kommen mit der Hautseite nacht unten in den Dämpfeinsatz. Den Dämpfeinsatz in den Bräter stellen und den Deckel drauf. Bei mir ist im Deckel ein Thermometer integriert. Wenn möglich, sollte man das auch irgendwie bei anderen Geräten tun. Immer darauf achten, dass die Innentemperatur nicht über 80 Grad steigt.

8.Wenn der Deckel denn auf dem Bräter sitzt, wird der Herd auf höchste Stufe geschaltet. Sobald man Rauchentwicklung bemerkt, schalte ich den Herd auf die allerkleinste Stufe. Ich habe meine Makrelenfilets 15 Minuten geräuchert, dann waren sie richtig gut. Die Zeit hängt allerdings von der Dicke der Filets ab.

9.Nach 15 Minuten die Filets aus dem Bräter nehmen, in Alufolie wickeln und noch ca. 20 Minuten ruhen lassen und dann geniessen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Pfeffermakrele, selbst geräuchert“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 36 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pfeffermakrele, selbst geräuchert“