Rotes Hühner-Gemüse-Curry, scharf

leicht
( 4 )

Zutaten

Zutaten für 3 Personen
Hühnerbrustfilet 350 g
Lauchzwiebeln 50 g
Knoblauch 10 g
Chili rot 1 große
Ingwer 10 g
Blumenkohl 100 g
Paprika bunt 170 g
Zucchini 70 g
Shii-Take-Pilze 60 g
Aprikosen getrocknet 80 g
Cashewkerne 70 g
Erdnussöl 5 EL
Currypaste rot 1 geh. EL
Gemüse- oder Geflügelfond 50 ml
Kokosmilch 400 ml
Kokosblüten-Sirup 1,5 EL
Zitronengras-Pulver 1 Msp.
Koriander f.d. Deko etwas

Zubereitung

1.Hühnerbrustfilet in mundgerechte, nicht zu kleine Stücke schneiden. Lauchzwiebeln putzen, in größere Stücke schneiden. Knoblauch häuten, in feine Scheiben schneiden. Chili Stielansatz entfernen, halbieren, entkernen und Hälften in feine Streifen schneiden. Ingwer schälen, grob hacken. Blumenkohl in sehr kleine Röschen zerlegen. Paprika waschen, nicht schälen, Stielansatz entfernen, entkernen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. Zucchini waschen, halbieren und Hälften in Scheiben schneiden. Pilze evtl. säubern, wenn groß vierteln, kleinere halbieren oder ganz lassen. Aprikosen vierteln. Von den Cashew-Nüssen ein paar für die Deko abnehmen und den Rest ganz grob zerkleinern.

2.In einer größeren Pfanne oder einem Wok in 2 EL Erdnussöl die Fleischwürfel ringsherum sehr heiß kurz und scharf anbraten. Dabei schon pfeffern und salzen. Aus der Pfanne nehmen und bereit halten.

3.Zum Anbratfett das restliche Öl geben und Frühlingslauch, Knoblauch, Chili und Ingwer darin anbraten. Die rote Curry-Paste zufügen und kurz mit anschwitzen. Dann alles mit dem Fond ablöschen und kurz aufkochen lassen. Kokosmilch zugießen und ebenfalls aufkochen lassen. Schon mit Sirup, Zitronengraspulver, Pfeffer und Salz würzen und Blumenkohl und Aprikosen hinein geben. Hitze herunter schalten, beides in der Soße ca. 2 Min. köcheln lassen. Dann Paprika, Zucchini und Pilze zufügen und alles nur noch so lange köcheln lassen, dass es noch ganz leicht Biss hat und die Soße leicht sämig geworden ist.

4.Wenn das Gemüse den Garpunkt erreicht hat, die grob zerhackten Nüsse und die angebratenen Fleischwürfel inkl. Fleischsaft hinzu geben, gut mit dem Sud bedecken, Hitze ausschalten und das Fleisch nur noch etwa 3 Min. darin ziehen lassen. So bleibt es innen saftig , ist aber nicht mehr roh. Sollte die Soße des Currys zu sehr eingekocht sein, dann kann man sie mit Sahne optimieren. Ein Abschmecken und eventuelles Nachwürzen ist am Ende angebracht. Es soll pikant-scharf schmecken.

5.Wer eine Reis-Beilage reichen möchte, der muss parallel zum Curry auch seine Zubereitung einplanen. Ein zu langes Warmhalten des Currys macht das Fleisch trocken. Beim Anrichten - nach Belieben - mit etwas Koriander garnieren.

6.Bei uns gab es noch Lacha Paratha (ein indisches Fladenbrot) als Beilage dazu. Den Link für das Rezept hier: Lacha Paratha ....indisches Pfannen-Fladenbrot

7.Wenn das Hühnerbrustfilet weggelassen wird und der Fond aus Gemüse besteht, dann ist dieses Gericht auch für Vegetarier/Veganer geeignet.

Auch lecker

Kommentare zu „Rotes Hühner-Gemüse-Curry, scharf“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Rotes Hühner-Gemüse-Curry, scharf“