Forellen-Filets in Tomaten-Rahm-Soße gegart mit Petersilien-Reis

leicht
( 6 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
Forellen oder 4 Filets 2 größere
Cocktail-Tomaten 180 g
Olivenöl 2 EL
Aceto Balsamico dunkel 1 EL
Rosmarin getrocknet, gehackt 1 gestr. EL
Puderzucker 1 EL
Pfeffer, Salz etwas
Wasser 100 ml
Peperoni rot 1 kleine
Knoblauchzehe 1
Sahne 200 ml
Crème fraîche 1 EL
Zucker 1 Prise
Bio-Zitrone, Abrieb etwas
Reis:
Jasminreis 1 Tasse
Wasser 1,5 Tassen
Salz etwas
Butter 1 geh. EL
Petersilie, gehackt 3 geh. EL

Zubereitung

Fisch und Soße:

1.Da ich ganze Forellen hatte, musste ich sie filetieren. Etwas mühsam, aber machbar. Wenn möglich, besser gleich fertige Filets kaufen und davon nur noch die Haut entfernen (evtl. entgräten). Da sie recht dünn sind, kommen sie erst ca. 3 Min. vor dem Anrichten zum Einsatz.

2.Damit die Soße einen kräftigen Tomaten-Geschmack bekommt, werden sie zunächst im Ofen leicht geröstet. Dafür den Ofen auf 200° vorheizen. Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen. Die Tomaten halbieren, in einer Schüssel mit Olivenöl, Balsamico und Rosmarin vermischen und anschließend incl. Sud mit der Schnittfläche nach oben in die Form geben. Leicht pfeffern und salzen und danach mit dem Puderzucker bestäuben. Auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben und 25 Min. rösten.

3.Nach Ablauf der Zeit die Form aus dem Ofen nehmen und alles mit Wasser ablöschen. Den leicht karamellisierten Sud mit Hilfe einer Holzkelle und dem Wasser lösen (da steckt das ganze Aroma drin) und zusammen mit den Tomaten in ein höheres, schmales Gefäß geben. Peperoni waschen, abtrocknen, Stielansatz entfernen, entkernen und in grobe Streifen schneiden. Knoblauch häuten, grob hacken. Beides zu den Tomaten in das Gefäß geben und alles mit dem Stabmixer pürieren.

4.In einem Topf Sahne und Crème fraîche aufkochen.Tomaten-Mix einrühren und bei milder Hitze köcheln und leicht sämig einreduzieren lassen. Zitronen-Abrieb einstreuen und noch einmal mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken. Bereit halten.

Reis:

5.Reis 2 x kalt waschen. In einen Topf geben, mit dem Wasser aufgießen und salzen. Wasser zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und den Reis im offenen Topf so lange ganz leicht köcheln lassen, bis kein Wasser mehr sichtbar ist. Dann den Topf mit einem Deckel verschließen, ihn in ein paar Küchentücher wickeln und so ins Bett stellen.....;-)))Da gart er von ganz alleine zu Ende und man muss ihn nicht im Auge behalten, egal, wie lange er dort schlummert. Er übergart nicht und ist am Ende schön körnig aber nicht hart und lässt sich prima weiter verarbeiten.

Fertigstellung:

6.Wenn der Reis gar ist, ihn wieder auf den Herd stellen, die Butter zugeben, ihn bei schwacher Hitze erwärmen und beides gut miteinander vermischen. Vor dem Servieren die Petersilie einrühren. Parallel zum Reis die Soße noch einmal aufkochen lassen. Herdplatte dann sofort ausstellen und die Forellen-Filets hinein legen. Sie sollen von der Soße komplett umschlossen sein. Den Topf dann noch 1 Minute auf der noch warmen Herdplatte lassen (Filets waren ja kalt), aber dann sofort weg ziehen und den Fisch nur noch 2 Min. in der Soße ziehen lassen.

7.Man kann dafür jeden Fisch nehmen, allerdings ändert sich bei dickeren Filets bzw. Stücken (z.B. Rotbarsch, Kabeljau, Seelachs) die Garzeit. Da würde ich den Topf mit der heißen Soße nach dem Einlegen der Filets noch ca. 3 Min. auf der warmen, aber ausgeschalteten Herdplatte lassen und dann noch ohne Hitze ca. 3 - 5 Min. nachziehen lassen. Evtl. mal ein Stück testen, ob es glasig gar ist, und sich die Lamelle leicht auseinander schieben lassen. Ansonsten die Garzeit 1 - 2 Min. verlängern.

8.Fisch, Soße und Reis kann alles gut vorbereitet werden, ruhig erkalten und kurz vor dem Essen zubereitet werden. Als Beilage gab es nur leicht in Olivenöl angebratene Mini-Paprikas.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Forellen-Filets in Tomaten-Rahm-Soße gegart mit Petersilien-Reis“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Forellen-Filets in Tomaten-Rahm-Soße gegart mit Petersilien-Reis“