mildes, grünes Curry mit Banane, Apfel und Mandeln

20 Min leicht
( 5 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Hähnchenbrust frisch 400 Gramm
Brokkolini 1 kleiner
Paprika grün 1
Frühlingszwiebel 1 Bund
Kokosmilch ungesüßt 1 Dose
Saure Sahne 1 Becher
Bockshornkleepulver 1 TL
Kreuzkümmel gemahlen 1 TL
Zimt 0,5 TL
Knoblauch frisch 1 Zehe
Ingwer 1 Stückchen
Koriander frisch 1 Handvoll
Salz etwas
Pfeffer etwas
Sesamöl etwas
reife Banane 1
Apfel 1 kleiner
Mandelstifte 100 Gramm
Chili grün 1
als vegane Variante
Tofu fest 2 Päckchen
Sojasahne 1 Becher

Zubereitung

Vorbereitung

1.Die Hähnchenbrust mit einem Küchentuch abtupfen und eventuelle Sehnen und Häutchen entfernen. Danach in mundgerechte Stücke schneiden, salzen, pfeffern und mit einer Prise Mehl bestäuben. Das Gemüse wird gewaschen, die Paprika und die Zucchini in Würfel geschnitten. Der Brokkoli wird in kleinste Rösschen zerteilt und die Lauchzwiebeln in feine Ringe geschnitten. Den Apfel ebenfalls waschen, vierteln, das Gehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Der Tofu für die Veganer wird ebenfalls gewürfelt und etwas trocken getupft.

Zubereitung:

2.In einem Topf mit Salzwasser wird der Brokkoli kurz vorgekocht. Nach drei bis vier Minuten heraus nehmen und in etwas Eiswasser abschrecken. Aber bitte nicht in dem Wasser liegen lassen, die Vitamine waschen sich sonst heraus und er verliert an Geschmack. Das Sesamöl in eine Pfanne geben. Ich bevorzuge die dunkle Variante, aber auch die helle ist aromatisch. Um zu prüfen ob das Öl die richtige Temperatur hat, einfach ein kleines Stückchen Fleisch, oder Tofu in die Pfanne geben. Sobald es brutzelt kann der Rest dazu. Man muss das Fleisch nicht zu lange braten, Hähnchen ist schnell fertig und gart auch noch etwas nach, wenn man es abgedeckt an die Seite stellt. In das gleiche Fett gibt man nun das vorbereitete Gemüse. Dabei mir der grünen Paprika beginnen, sie braucht am längsten. Kurz anrösten, danach die Zucchini den klein gehackten Knoblauch, den Brokkoli und die Apfelwürfel dazu geben. Wer mag kann die Chili jetzt ebenfalls entkernen fein hacken und dazu geben. Sie muss aber nicht dabei sein, das Curry schmeckt auch in der milden Version ohne Schärfe.Die in Röllchen geschnittenen Lauchzwiebeln kommen erst ganz am Schluss. Dabei das Gemüse mit den Gewürzen bestäuben, die richtige Mischung ist sehr vom persönlichen Geschmack abhängig und braucht vielleicht ein bis zwei Anläufe bis es wirklich schmeckt. Mit der Kokosmilch und der Sahne ablöschen und das Fleisch bzw. den Tofu wieder dazugeben. Es darf jetzt noch ein wenig köcheln. In der Zwischenzeit die Mandelstifte ohne Fett in einer kleinen Pfanne anrösten.

Anrichten:

3.Kurz vor dem Anrichten wird die kleingeschnittene und etwas zerdrückte Banane unter das Essen gehoben. Es ist wichtig, das sie reif ist. Bei uns gibt es dieses Gericht beispielsweise nur, wenn ich braune Bananen habe, die keiner mehr so essen möchte. Jetzt auch erst den fein gehackten Koriander dazu geben. Er sollte nicht mit braten, da er sonst schnell seifig wird. Die Mandeln darüber streuen und mit duftendem Reis servieren. Guten Appetit

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „mildes, grünes Curry mit Banane, Apfel und Mandeln“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„mildes, grünes Curry mit Banane, Apfel und Mandeln“