Süße Hörnchen ala Amarylis

2 Std 20 Min leicht
( 23 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Teig: etwas
Mehl 1 kg
Hefe oder 2 P. Trockenhefe 1 Würfel
Zucker 3 EL
Salz 1,5 TL
Öl 200 ml
Milch lauwarm 200 ml
Wasser lauwarm 250 ml
zum bestreichen: etwas
Ei 1
etwas Milch etwas
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1343 (321)
Eiweiß
6,5 g
Kohlenhydrate
44,4 g
Fett
12,9 g

Zubereitung

1.Milch,Wasser ,Zucker und Hefe in eine Schüssel geben und einige Minuten ruhen lassen.

2.Jetzt das Öl zufügen und kurz durch rühren.

3.Mehl nun nach und nach unterarbeiten, bis ein weicher geschmeidiger Teig entstanden ist. Aus dem Teig 18 gleich große Kugeln ( jede Kugel 90-95 g ) formen und auf zwei mit sauberen Tüchern belegte Bleche legen und abgedeckt etwa 1 Stunde ruhen lassen.

4.Jede Teigkugel länglich ausrollen und mit einem Pizzaschneider oder Zick-Zack-Roller Streifen einschneiden. Nur zur Hälfte (siehe Bild) . Nun von der nicht eingeschnittenen Seite aufrollen und dann zu einem Hörnchen biegen. So weiter machen bis jede Teigkugel verarbeitet ist. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und die Hörnchen darauf verteilen. Nochmal zugedeckt 1 Stunde ruhen lassen.

5.Backofen auf 200 Grad Umluft 180 Grad ) vorheizen.

6.Das Ei mit etwas Milch verquirlen und die Hörnchen damit bestreichen.

7.Die Hörnchen nun 25-30 Minuten backen. Erkalten lassen und wer mag kann diese mit Puderzucker bestäuben und servieren.

8.Tipp: Wer mag kann die süßen Hörnchen auch mit Nutella,Marmelade,Nussfüllung ( siehe meinen Nusszopf ala Amarylis) oder Pudding füllen.

9.Für herzhafte Hörnchen , den Zucker auf 1 El reduzieren und das Salz erhöhen. Dann kann man diese mit Salami und Käse, Käse nach Wahl, Thunfisch oder Hackfleisch füllen. Man kann auch Spinat mit Ziegenkäse ,Wiener Würstchen,Geflügelwiener oder Sucuk. :D . Es ist euch selbst überlassen .

10.Wünsche nun viel Spaß beim backen.

Auch lecker

Kommentare zu „Süße Hörnchen ala Amarylis“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 23 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Süße Hörnchen ala Amarylis“