Vorrat: Schweineschmalz zum Kochen und für die Brotzeit

1 Std 30 Min leicht
( 42 )

Zutaten

Zutaten für 10 Personen
Schmer, frisches Fett vom Schwein 1000 Gramm
grünen Speck, ungeräucherten Speck 500 Gramm
fetten, geräucherten Speck 250 Gramm
...außerdem
Zwiebeln, groß 2 Stück
Majoran getrocknet 1 Esslöffel
Pfeffer aus der Mühle, schwarz 1 Teelöffel

Zubereitung

1.Das ganze Fett grob zerkleinern und dann durch den Fleischwolf jagen. (Das wird aber sicher ein lieber Metzger auch erledigen. ;-o)

2.Alles Fett nun in einen großen Topf geben und erhitzen. Sobald das Fett flüssig ist - die Grieben sind jetzt noch weiß - die Temperatur zurück nehmen und solange - das kann bis zu einer Stunde dauern - weiter köcheln lassen, bis alle Feuchtigkeit verdunstet ist. Die Grieben sinken dann auf den Boden.

3.In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in winzige Würfel schneiden.

4.In einen zweiten Topf zwei Schöpflöffel des Fetts geben, aufheizen und die Zwiebeln darin unter Rühren garen, bis sie anfangen, Farbe anzunehmen.

5.Das Fett aus dem großen Topf durch ein Metallsieb in kleine Schalen oder Gläser abfüllen. (ca. 4 Gläser) und erkalten lassen. Nicht alles verwenden, denn zum Rest kommen jetzt die geschmorten Zwiebeln, der Majoran und der Pfeffer.

6.Diese Masse ebenfalls abfüllen und erstarren lassen.

7.Das reine Fett verwende ich zum Kochen, meine Großmutter hat es sogar im Christstollen verwendet, das Griebenschmalz wird auf frischem Bauernbrot genossen und auch erst dann wird es gesalzen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Vorrat: Schweineschmalz zum Kochen und für die Brotzeit“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 42 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Vorrat: Schweineschmalz zum Kochen und für die Brotzeit“