Gans - nicht nur zu Weinachten

leicht
( 12 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Gans 1
Für 4-6 Personen sollte die Gans ca. 6,5 kg Gewicht haben) etwas
Orangen (bio) 2
Äpfel 3
dicke Zwiebeln 2
Maronen etwas
Pfeffer, Salz, Majoran etwas
Holzspießchen, Küchengarn etwas

Zubereitung

Das Obst und waschen und würfeln die Zwiebel schälen , würfeln. Die Gans waschen und trocken tupfen, von innen kräftig salzen und mindestens 1 Esslöffel Majoran reinstreuen. Mit dem gewürfelten Zutaten nicht zu stramm füllen, damit die Gans nicht platzt. Alle Öffnungen mit Holzspießchen zustecken, die kreuzweise mit Garn zugebunden werden. Flügel auf den Rücken drehen. Mit Salz, Pfeffer und Majoran einreiben. Die Gans mit der Brust nach unten auf den Rost des Backofens legen. (vorgeheizt, 200° Grad) Darunter eine Fettpfanne mit Wasser (2 cm) schieben. Wenn der Rücken leicht gebräunt ist, die Gans umdrehen (nach ca. 60 Min.). Langsam weiterbraten (noch etwa 90 Min.) Ofters mit Bratensaft beschöpfen und mit einer Fleischgabel die Haut einstechen, damit das Fett ausbraten kann. Besonders viel Fett sitzt zwischen den Keulen und der Brust. Hier muss öfters eingestochen werden. Zur Garprobe nicht in die Haut stechen, sondern in das dicke Fleisch an der Keule: Der austretende Saft muss farblos sein. Ist er noch rosa, muss weiter gebraten werden. Kurz vor Ende der Garzeit bepinsel ich die Gans mit etwas Honig. Vorsicht! Der Honig wird leicht dunkel. 15 Minuten bevor ich die Gans aus dem Ofen nehme, tausche ich die Fettpfanne mit einem Backblech. So kann ich entspannt eine Sauce in Angriff nehmen. Die Fettpfanne stelle ich auf den Herd und löse mit etwas Wasser den Bratensaft bei mittlerer Hitze. Ich gieße dann den Fond in einen hohen Messbecher, so sehe ich den Fettanteil, den ich abschöpfe. Den entfetteten Fond gebe ich in einen Topf, ev. etwas Orangensaft angießen und davon eine Sauce herstellen. Mit Stärke andicken. Dazu serviere ich natürlich Rotkohl und Klöße.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Gans - nicht nur zu Weinachten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Gans - nicht nur zu Weinachten“