Pasta - Ravioli, selbst gemacht, mit Spinat-Ricotta-Parmesan-Füllung

Rezept: Pasta - Ravioli, selbst gemacht, mit Spinat-Ricotta-Parmesan-Füllung
... :-) ich brauche unbedingt eine Nudelmaschine ...
45
... :-) ich brauche unbedingt eine Nudelmaschine ...
00:50
38
38905
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
Für den Pastateig:
200 g
Mehl Type 00
2 Stück
Eier Größe L
1 Stück
Eigelb Größe L
Wasser oder Öl, nach Gefühl
1 Prise
Meersalz
eventuell noch Mehl zum Teig dazugeben
Mehl zum Ausrollen des Teiges
Für die Füllung:
150 g
Blattspinat tiefgefroren
110 g
Ricotta
40 g
Parmesan frisch gerieben
1 Schuss
Sahne 30% Fett
2 Prise
Piment d'Espelette
2 Prise
Meersalz
3 Prise
Tellicherry-Pfeffer aus der Mühle
Für die Salbeibutter:
2 EL
Butter
0,5 TL
Salbei getrocknet
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
mittel
Vorbereitungszeit
Koch-/ Backzeit
Ruhezeit
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
23.05.2013
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
1017 (243)
Eiweiß
9,1 g
Kohlenhydrate
2,5 g
Fett
21,9 g
REZEPT-KATEGORIEN

ÄHNLICHE REZEPTE
Pasta - Ravioli, selbst gemacht, mit Spinat-Ricotta-Parmesan-Füllung

Tomate-Mozzarella-Teller

ZUBEREITUNG
Pasta - Ravioli, selbst gemacht, mit Spinat-Ricotta-Parmesan-Füllung

1
Pasta selbst herstellen, habe ich schon länger vor, wie es immer so ist, alles zu seiner Zeit ... Heute war es so weit, ich habe meine ersten Ravioli selbst hergestellt ... für den Pastateig habe ich mir das Rezept von toskanine (Caro) als Grundlage genommen, weil sie für mich die favorisierte Pasta-Selbst-Herstellerin hier an der kb ist ... ich glaube, dass sie mich seit heute angesteckt hat ... selbst gemachte Pasta schmeckt unvergleichlich lecker ...
Für den Pastateig:
2
Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermischen, eine Kuhle in das Mehl drücken und die Eier und das Eigelb in diese Kuhle geben. Etwas Wasser oder Öl dazu und die Eier mit einer Gabel etwas durchrühren.
3
Jetzt so nach und nach das Mehl mit den Eiern zu einem glatten Teig kneten, dauert etwas länger, der Teig muss wirklich gut geknetet werden ... sollte er zu fest sein, etwas von dem übrigen Eiweiß dazu geben, sollte er kleben, noch etwas Mehl zugeben ... der Teig sollte weder an den Fingern/Händen noch an der Schüssel kleben, dann ist er richtig ... das Gefühl kommt mit der Zeit, lernt man nicht sofort, sind so meine Erfahrungswerte dazu ... ist nicht meine erste Teigprobe gewesen ...
4
So dies gemacht ist, wird der Teig in Frischhaltefolie gewickelt und mindestens so ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen gelassen ...
Für die Füllung:
5
In der Ruhezeit vom Pastateig, habe ich die Füllung der Ravioli zubereitet. Dazu hatte ich den Blattspinat aufgetaut und mit dem Zauberstab etwas zerkleinert, nicht viel, nur etwas ... und den Parmesankäse frisch gerieben und parat gestellt ...
6
Jetzt habe ich den Ricotta und die Gewürze zu dem Spinat gegeben und gut vermengt. Noch einen guten Schuss Sahne und den geriebenen Parmesan untergehoben ... dies war's schon, die Füllung ist zubereitet ...
Die Ravioli-Herstellung:
7
Die Ausrollfläche etwas bemehlen, den Teig aus der Frischhaltfolie nehmen, ich habe ihn dann halbiert, eine Hälfte auf der bemehlten Fläche etwas auseinander gedrückt und dann mit dem Ausrollen begonnen, dies ist für mich ohne Nudelmaschine seeehr aufwändig, dauert und dauert und dauert, weil der Teig seeehr dünn ausgerollt werden muss ...
8
Der Teig ist ausgerollt, jetzt nur noch Kreise aus dem Teig ausstechen und jeweils auf eine Kreishälfte etwas von der Füllung geben, so dies gemacht ist, wird die andere Teighälfte darüber geklappt, gut festgedrückt und mit der Gabel diese typischen Zacken eingedrückt ... die Ravioli sind zubereitet ...
9
Zwischenzeitlich hatte ich schon Wasser aufgesetzt, es sollte leicht köcheln, ausreichend Salz in das Wasser geben, so ca. einen Teelöffel pro Liter Wasser, dann die Ravioli so ca. 6 Minuten in dem leicht köchelnden Salzwasser garen ... sie steigen dann an die Wasseroberfläche ...
Die Salbeibutter:
10
Für die Salbeibutter habe ich die Butter in der Pfanne, bei mittlerer Hitze, zerlaufen lassen, aus Mangel an frischem Salbei, musste ich auf den getrockneten Salbei zurückgreifen ... diesen noch zur Butter ... schon ist die Salbeibutter gemacht ...
Servieren:
11
So die Ravioli nach eigenem Wunsch gegart sind, habe ich sie mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser genommen und in der Salbeibutter geschwenkt ... in einem tiefen Teller angerichtet und noch etwas von der Salbeibutter darüber verteilt ... nun es sich einfach nur noch schmecken lassen ...
Anmerkungen von mir:
12
Ich habe auch so Förmchen zum Ravioli herstellen, diese hatte ich anfangs probiert, doch es war seehr umständlich, also habe ich diese Förmchen nur zum Ausstechen genommen und alle weiteren Arbeitsschritte dann per Hand gemacht, geht wirklich ruckzuck und das Muster am Rand mit der Gabel gedrückt, funktioniert auch ruckzuck und gefällt mir optisch sogar noch besser ...
13
Ich habe zweierlei Kreise ausgestochen, einmal kleinere Kreise haben einen Durchmesser von 9 cm, von diesen Kreisen können fünf Ravioli pro Person in einen tiefen Teller gegeben werden, von den größeren Kreisen, mit einem Durchmesser von 11 cm, habe ich so drei Ravioli in einen tiefen Teller pro Person gegeben, diese Menge ist als Vorspeise auf alle Fälle ausreichend, weil die Füllung doch wohl sehr mächtig ist ... die größeren Ravioli würde ich für die Herren der Schöpfung wählen ...
14
Aus diesem Pastateig habe ich sechs große Ravioli, Durchmesser 11 cm, und zehn kleinere Ravioli, Durchmesser 9 cm, herstellen können ... wem welche Menge reicht, muss jeder für sich selbst feststellen, ich würde diese Menge für vier Personen als Vorspeise wählen ...
15
Für mich war die anstrengenste Arbeit dabei, den Teig seeehr dünn auszurollen, deshalb werde ich mir bestimmt bald eine Nudelmaschine zulegen ... dies ist dann in jedem Fall viel angenehmer zu händeln ... also so für mich ...
16
Sonst kann man den Teig auch nur hälftig für Ravioli verwenden, dabei allerdings auch die Füllung halbieren, nicht vergessen! Die andere Hälfte kann man dann zu Tagliatelle schneiden ... dann sind es jeweils Mengen für zwei Personen ...
17
Für die angegebenen Nährwert- und Kalorienangaben im Rezept kann ich nicht garantieren ...

KOMMENTARE
Pasta - Ravioli, selbst gemacht, mit Spinat-Ricotta-Parmesan-Füllung

Benutzerbild von toskanine
   toskanine
Ich habe anfangs meinen Nudelteig auch immer im Kühlschrank ruhen lassen. Muss man gar nicht und mach ich auch nicht mehr, einfach einwickeln und bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Der Teig wird sehr viel geschmeidiger und läßt sich sehr viel besser verarbeiten. Auch auf das Öl im Teig verzichte ich inzwischen, macht die Verarbeitung auch sehr viel leichter und einfacher. LG Caro
HILF-
REICH!
Benutzerbild von ohei66
   ohei66
Ich schließe mich voll und ganz den Worten von Dieter (Test00) an! Selbstgemacht sind sie unvergleichlich. LG Heide
Benutzerbild von Hobbycook
   Hobbycook
Sehr lecker!!!......:-)
Benutzerbild von digger56
   digger56
was soll ich jetzt da noch großartig schreiben ???...einfach nur SAULECKER...und eine Nudelmaschine rentiert sich, denn einmal selber gemacht...immer selber gemacht....meine iss eine von Imperia, gibt da tolle Aufsätze dazu
Benutzerbild von cooky5863
   cooky5863
Dein Rezept lacht mich an. Hab's auch gleich in meine Favoriten gepackt und Dir dafür 5***** da gelassen :))) ps: Nudelmaschinen gibt es auch mit Elektromotor, so dass Du beide Hände für den Teig frei hast!!! Kosten übrigens nicht die Welt! GlG Franzl

Um das Rezept "Pasta - Ravioli, selbst gemacht, mit Spinat-Ricotta-Parmesan-Füllung" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung