Lachs-Champignon-Krabben-Sauce

45 Min leicht
( 46 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Frühlingszwiebeln 4
Schalotten 2
braune Champignons 300 g
Nordseekrabben, frisch oder aufgetaut 250 g
Räucherlachs 200 g
passierte Tomaten 500 ml
Salz, Pfeffer - frisch gemahlen etwas
Sahne 150 ml
Schmand oder Creme Fraiche 100 ml
kleines Glas Fischfond 1
Gemüsebrühe - Pulver etwas
Olivenöl o. a. zum Anbraten etwas
italienische Kräuter - Tiefkühlware 1 Pck.
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
464 (111)
Eiweiß
6,2 g
Kohlenhydrate
2,3 g
Fett
8,5 g

Zubereitung

Pescetarier???

1.Unsere beiden Vegies sind eigentlich keine "richtigen" Vegies sondern Pescetarier - das heißt, sie essen Fisch aber kein Fleisch von Warmblütern. Wer das mit reichlich Fachjargon nachlesen will - Wikipedia hilft weiter!

2.Bitte nicht von der Zutatenmenge auf den Fotos abschrecken lassen - die stammen von der Herstellung in größeren Gebinden :-)))

Vorbereitung

3.Zunächst die Frühlingszwiebeln vom dunklen Grün und dem Wurzelansatz befreiten und anschließend - vorzugsweise mti einem Messer - in feine Ringe schneiden

4.Von den Champignons das Stielende abschneiden, die Pilze aber bitte nicht waschen, sondern diese lediglich vorsichtig mit einem Küchenpapier abreiben; anschließend ebenfalls in dünne Scheiben "zerlegen".

5.Die Schalotten "nackig machen" und mittels Messer in kleine würfelähnliche Gebilde zerkleinern.

6.Die Krabben benötigen, sofern aufgetaut und/oder gesäubert, keiner weiteren Vorbereitung; der Räucherlachs sollte jedoch in mundgerechte Stücke zerkleinert werden.

... und da es keine Rohkost sein soll:

7.Einen nicht unbedingt als wirklich klein zu bezeichnenden Topf auf einer energetisch angemessenen und eingeschalteten Herdplatte erhitzen und in selbiger das Fett erwärmen.

8.Im heißen Öl zunächst die Frühlingszwiebeln sowie die Schalotten anschwitzen, bis sie uns leicht glasig anschauen; anschließend die Champignons zugeben und unter fleißigem Rühren andünsten. Zwischendurch die italienischen Kräuter zufügen.

9.Eine zweite Herdplatte zum Glühen bringen, auf ihr eine möglichst beschichtete Pfanne platzieren und in selbiger ein wenig Öl erhitzen. Die aufgetauten oder frischen Krabben hineingeben und wenige Minuten anbraten.

10.Anmerkung: Da selbst wirklich als aufgetaut zu bezeichnende Krabben bei Kontakt mit der heißen Pfanne sich nicht davon abhalten lassen, eine Menge Wasser zu "spendieren", habe ich mir angewöhnt, den Pfanneninhalt kurz über einem Sieb auszugießen und ihn erst danach wieder in die Pfanne zurückwandern zu lassen :-)

11.Die angebratenen Krabben aus der Pfanne nehmen und zu den übrigen Zutaten in den Topf umquartieren.

12.In der noch heißen Pfanne den Lachs sehr kurz, also wirklich kurz, anschwitzen und anschließend ebenfalls in den Topf umziehen lassen.

13.Die im Topf befindlichen Zutaten mit dem Glas Fischfond, den passierten Tomaten und soviel Wasser (+ Gemüsebrühepulver) oder Gemüsebrühe ablöschen, dass alles gut bedeckt ist.

14.Nochmals kurz aufkochen, abschmecken und die Sahne unterrühren - fertig :-)

15.Selbstmurmelnd gab es dazu bei uns Pasta ("nur" Baguette ist aber auch richtig gut!) und einen schönen frischen Salat.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Lachs-Champignon-Krabben-Sauce“

Rezept bewerten:
4,91 von 5 Sternen bei 46 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Lachs-Champignon-Krabben-Sauce“