Kalbsgulasch mit Spinatnockerln

1 Std 30 Min leicht
( 49 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Kalbfleisch, ich nehme gerne Schulter 450 Gramm
Schalotten 2 Stück
Wasser 400 Ml
Sauerrahm 2 EL
Mehl 2 EL
Crème fraîche 1 EL
Schlagobers = Sahne 100 ML
Salz, Pfeffer, viel Paprikapulver edelsüß, Zitronenabrieb und -saft, Petersilie etwas
-- --
Milch 450 ML
Bioei Größe M oder L 2 Stück
Sonnenblumenöl 25 ML
Rahmspinat aufgetaut 50 Gramm
Mehl glatt 500 Gramm
Salz und Pfeffer aus der Mühle etwas

Zubereitung

1.Für den Nockerlteig die Milch mit dem Ei vesprudeln, Öl zugießen und den aufgetauten Rahmspinat untermischen. Das Mehl unterrühren, kann je nach Größe vom Ei etwas mehr oder weniger sein, es soll ein dickflüssiger Teig entstehen, den man aber gut durch das Nockerlsieb streichen kann.

2.Für das Gulasch die Schalotten abziehen und fein würfeln. Das Kalbfleisch in Stücke schneiden. In etwas Öl die Schalotten hellbraun anbraten, dann mit einer kräftigen Portion Paprikapulver vermischen. Schnell das Kalbfleisch untermischen, und mit Wasser aufgießen (muß schnell gehen damit das Paprikapulver nicht bitter wird).

3.Jetzt kommt etwas Zitronenabrieb und ca. 1 EL Zitronensaft dazu. Auf mittlerer Stufe zugedeckt köcheln lassen für ca. 1 Stunde.

4.Das Fleisch mit einem Siebschöpfer rausnehmen und zur Seite stellen. Rahm und Mehl verrühren, schnell unter den kochenden Gulschsaft rühen - damit keine Klumpen entstehen. Danach kommen Creme fraiche und Schlagobers dazu. Kurz aufkochen, dann das Fleisch wieder einlegen. Abschmecken mit Salz und Pfeffer aus der Mühle, und eventuell noch mehr Paprikapulver.

5.Die Nockerln durch ein Nockerlsieb in reichlich kochendes Salzwasser streichen, kurz aufkochen lassen, abgießen wenn sie an die Oberfläche steigen.

6.Nockerln mit Gulasch anrichten, Gulasch mit frischgehackter Petersilie garnieren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Kalbsgulasch mit Spinatnockerln“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 49 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Kalbsgulasch mit Spinatnockerln“