Zucchini-Terrine

Rezept: Zucchini-Terrine
3
1
2665
Zutaten für
5
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
500 g
Sardine frisch Fischzuschnitt
150 ml
Weißweinessig
400 ml
Fischfond
150 g
Zwiebeln
2
Knoblauchzehen
1 Blatt
Lorbeer
Salz
Pfeffer
800 g
Tomate rot
4
Knoblauchzehen
Salz
1 Prise
Zucker
3 Zweige
Thymian frisch
600 g
Blattspinat frisch
600 g
Zucchini frisch
2 klein
Aubergine frisch
6 EL
Olivenöl
12 Blatt
Gelatine
200 g
Mohrrübe frisch
100 g
Bleichsellerie frisch
400 g
Rind Hinterhesse (ma) frisch
100 g
Porree frisch
0,5
Zwiebel
0,5
Knoblauchzehe
2 Zweige
Thymian frisch
1 Zweig
Rosmarin frisch
1 Zweig
Basilikum
1 Blatt
Lorbeer
1
Gewürznelken
5
Pimentkörner
10
Pfefferkörner weiß
10
Eiswürfel zerstossen
8
Hühnerei Eiweiß
1 EL
Balsamico
800 g
Fleischtomate frisch
1 kg
Tomaten Konserve
250 ml
Weißwein trocken
Salz
Rucolablätter
Basilikum
Kirschtomaten
Zucchiniblüten
3 EL
Olivenöl
2 EL
Tomatenessenz siehe oben
1 TL
Balsamico
Pfeffer
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
schwer
Zubereitungszeit
keine Angabe
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
18.03.2008
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
276 (66)
Eiweiß
4,1 g
Kohlenhydrate
1,9 g
Fett
4,2 g
REZEPT-KATEGORIEN

ÄHNLICHE REZEPTE
Zucchini-Terrine

Französische Putenröllchen mit Pilzen

ZUBEREITUNG
Zucchini-Terrine

1
Zunächst die Sardinen vorbereiten. Mit einer kleinen Schere den Bauch vom Schwanz her aufschneiden. Dann die Mittelgräte freilegen, dabei die Filets nicht verletzen. Die Mittelgräte von der Schwanzseite her anheben und zusammen mit Schwanzflosse und Kopf abschneiden. Die Filets sollen am Rücken verbunden bleiben. Nun die Sardinen in eine Form legen. Anschließend den Weißweinessig, den Fischfond, die in Streifen geschnittenen Zwiebeln, die Knoblauchzehen, das Lorbeerblatt, Salz und Pfeffer für die Marinade zusammen aufkochen, lauwarm abkühlen lassen, über die Sardinen gießen und über Nacht durchziehen lassen.
2
Danach die Tomaten blanchieren, häuten, vierteln und die Samen entfernen. Die geschälten, leicht angedrückten Knoblauchzehen in einer Form verteilen und die Tomaten mit der Außenseite nach oben einschichten. Mit Salz und Zucker bestreuen, Thymian einlegen und alles bei 160 °C im vorgeheizten Ofen für 1 Stunde garen.
3
Den Spinat in Salzwasser blanchieren und gut ausdrücken. Dann die Zucchini und Auberginen von Stiel- und Blütenansätzen befreien, die Zucchini längs in 3 mm, die Auberginen in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Zucchini blanchieren. Auberginen salzen und in Olivenöl beidseitig anbraten.
4
Eine Terrinenform von 30 cm Länge mit Klarsichtfolie auslegen und die Zucchinischeiben überlappend einlegen. Mit Gelee (bestehend aus 12 Blatt eingeweichter Gelatine und Tomatenessenz) überziehen und Auberginen, Sardinen, Tomaten und Spinat einschichten, dazwischen jeweils eine Lage Gelee eingießen. Mit Zucchinischeiben abdecken und mindestens 12 Stunden kühl stellen.
5
Zum Schluss die Rucolablätter waschen und trocken schleudern. Die Cocktailtomaten blanchieren und vorsichtig häuten. Die Zucchini-Terrine kurz in heißes Wasser tauchen, stürzen und in Scheiben schneiden. Jeweils 1 Scheibe mit Rucola, Basilikum, Tomaten und Zucchiniblüten anrichten und mit etwas Vinaigrette beträufeln.
6
Für die Tomatenessenz Möhren und Stangensellerie mit der Rinderhesse durch die mittlere Scheibe des Fleischwolfes drehen. Dann Lauchringe, gebräunte Zwiebel und Knoblauchzehe, Thymianzweige, Rosmarin- und Basilikumzweig, Lorbeerblatt, Nelke, Pimentkörner, Pfefferkörner, zerstoßene Eiswürfel, angeschlagenen Eiweiße sowie den Aceto Balsamico untermischen. Nun die gewürfelten Fleischtomaten, die Schältomaten und den Weißwein zufügen und das Ganze salzen. Anschließend die Tomaten-Mischung der Fleischmasse unterrühren und alles zusammen aufkochen. Dabei bildet sich weißer Schaum und das Klärfleisch steigt nach oben. Das Ganze bei geringer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss durch ein Tuch gießen, erneut aufkochen und entfetten.

KOMMENTARE
Zucchini-Terrine

Benutzerbild von smeinen
   smeinen
Hammer! Da muss man sich aber schon mal ein verlängertes Wochenende für freinehmen, oder? Klingt trotzdem superedel, superlecker und superprofessionell. Ein 5-Sterne-Rezept, das seinen Namen verdient.

Um das Rezept "Zucchini-Terrine" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung