Aprikosencreme (Marillencreme) könnte man auch Fruchtaufstrich nennen

40 Min leicht
( 12 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Aprikosen frisch 2 Kilogramm
Gelierzucker 2:1 1000 Gramm
Zitrone frisch (Saft) 6 Stück
Salz 1 Prise
Marillenschnaps 50 cl
Vittel 700 ml
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
180 (43)
Eiweiß
0,9 g
Kohlenhydrate
8,5 g
Fett
0,1 g

Zubereitung

Vorbereitung:
10 Min
Garzeit:
30 Min
Gesamtzeit:
40 Min

Vorweg

1.Meine Aprikosen/Marillencreme verwende ich sehr vielfältig. Sie dient nicht nur der Vorratshaltung (für die kalten Wintermonate) sondern hilft das ganze Jahr Joghurt`s, Müsli`s; Dessert`s; Torten und Kleingebäck sowie das morgentliche Frühstück zu verfeinern. Auch in der mittags Küche hat sie einen Platz- denn für Sossen mit dem besonderen Pep ist sie genial einsetzbar.

Die Vorbereitung

2.Die Aprikosen werden unter fliessendem Wasser abgebraust und gleich entkernt und grob gestückelt. Die Kerne nicht weg schmeissen. Man kann diese Kerne wunderbar in einem weissen Essig (z.b. Balsamico) als Flavor einsetzen.

3.Die Früchte mit dem Gelierzucker in einem ausreichend grossen Topf geben. Gut durchmischen und 200 ml. Vittel zugiessen. Den Herd auf höchste Stufe stellen und das Wasser zum Kochen bringen. Die Früchte nun nochmal gut vermischen und mit einem halben Liter Vittel auffüllen und zum kochen bringen..

4.Die Hitze nun nachdem das Wasser aufgekocht hat- der sich entwickelte Schaum quasi eingekocht hat, die Hitze halbieren und die Aprikosen 15 Minuten ziehen lassen.

5.Mit einem Pürrierstab werden nun die restlichen Früchte die eventuell noch stückig sind, pürriert. Die Aprikosencreme nun zweimal durch ein Sieb streichen damit keine groben Rückstände verbleiben.

6.Spülmaschinen gereinigte Gläser zurechtstellen und mit etwas heissem Wasser befüllen. für ca. 2 Minuten in die Mikrowelle geben. Das tötet den letzten Keim der sich vielleicht irgendwo noch versteckt hat endgültig ab. Die Schraubverschlüsse mit Zitronen (dafür können die ausgepressten Reste verwendet werden) ausreiben.

7.Nun füllen sie die Aprikosencreme in die Gläser und verschliessen sie postwendent - luftdicht.

Hierzu noch ein Tipp:

8.Ich habe letztes Jahr auch mal dunkle Gläser verwendet- soll heissen braune. Leider habe ich dieses Jahr keine zur Hand gehabt. Der Vorteil der dunklen Gläser ist- so habe ich es empfunden, dass kein Farbverlust bei der Lagerung entstanden war. Die Creme sah bis zum letzten Gramm aus, als wäre sie frisch abgefüllt.

9.Guten Appetit und kulinarische Grüsse eure Biggi ♥

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Aprikosencreme (Marillencreme) könnte man auch Fruchtaufstrich nennen“

Rezept bewerten:
4,92 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Aprikosencreme (Marillencreme) könnte man auch Fruchtaufstrich nennen“