Kicherbraten mit Ofengemüse vegan

2 Std mittel-schwer
( 10 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Für den Braten:
trockene Kichererbsen 125 g
Petersilie 20 g
Knoblauch 2 Zehen
Wasser 50 ml
Salz und Korianderpulver 1 TL je
Kreuzkümmelpulver, Kurkuma und schwarzer Pfeffer 0,5 TL je
Speisezwiebel 1 große
Kichererbsenmehl 100 g
Beilagen:
Kartoffeln 16 kleine
Karotten 4 mittelgroße
Butternut-Kürbis 0,5
Rapsöl 4 EL
Kräutersalz 2 gestrichene TL
Knoblauch 2 Zehen
Für die Soße:
Speisezwiebeln 2 mittelgroße
Paprikaschote 1 grüne
Paprikaschote 1 rote
Rapsöl 4 EL
Speisezwiebel 1 kleine
Karotte 1 kleine
Sellerie 1 kleines Stück
Lauch 2 cm
Knoblauch 2 Zehen
Tomaten 200 g
Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und Paprika nach Geschmack
Chili nach Bedarf
Tomatenmark 3fach konzentriert 50 g
Wasser 400 ml
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
-
Eiweiß
-
Kohlenhydrate
-
Fett
-

Zubereitung

Garzeit:
2 Std
Gesamtzeit:
2 Std

Vorbereitung:

1.Die Vorbereitung beginnt am Vortag! Die trockenen Kichererbsen in reichlich Wasser für mindestens 8 Stunden einweichen.

Zubereitung der Bratenmasse:

2.Die eingeweichten Kichererbsen abgießen, abspülen und in eine hohe Schüssel geben.

3.die Petersilie waschen, den Stiel unterhalb der letzten Blätter abknipsen, 20g abwiegen und grob durchhacken.

4.Knoblauchzehen schälen, halbieren und den Keimling entfernen.

5.Petersilie, Knoblauch, Wasser und Gewürze zu den Kichererbsen geben und alles gut mit dem Pürierstab pürieren.

6.Die Zwiebel schälen und fein würfeln. unter die Kichererbsenmasse arbeiten.

7.Am Ende das Kichererbsenmehl einkneten und die Masse zur Seite stellen.

Vorbereiten der Beilage:

8.Die Kartöffelchen werden geschält und in Wasser gelegt.

9.Die Karotten gründlich waschen und die Enden abschneiden.

10.Den Butternut-Kürbis waschen und zunächst halbieren. Wir brauchen nur eine Hälfte. Aus dieser wird das Kerngehäuse gelöst und schneiden sie dann in 4 Spalten.

11.Das Gemüse zur Seite stellen.

12.Knoblauch schälen, Keimling entfernen und durch die Presse drücken. Mit Öl und Kräutersalz vermischen und ebenfalls zur Seite stellen.

Zubereitung der Soße:

13.Zunächst werden die beiden Zwiebeln geschält und in 16tel Spalten geschnitten.

14.Öl erhitzen und die Zwiebelspalten darin anbraten.

15.In der Zwischenzeit die beiden Paprikaschoten waschen und entkernen, in mundgerechte Streifen schneiden. Wenn die Zwiebelspalten Farbe bekommen, die Paprikastreifen zugeben und braten, bis sie weich sind und auch anfangen Farbe zu bekommen.

16.Zwiebel-Paprika-Mischung mit einer Schöpfkelle abschöpfen und in einen Teller geben, zur Seite stellen.

17.Die kleine Zwiebel schälen, fein würfeln und im restlichen Öl anbraten.

18.Die kleine Karotte und das Stückchen Sellerie über die grobe Raspel reiben. Wenn die Zwiebeln gut glasig sind, die Gemüseraspel zugeben und ebenfalls anbraten.

19.Lauch klein schneiden, Knoblauch schälen, Keimling entfernen und hacken.

20.Wenn das Gemüse glasig ist, Lauch zugeben, weich werden lassen und dann den Knoblauch zugeben. Wenn dieser nicht mehr roh riecht, die gehackten Tomaten unterziehen, Tomatenmark und Wasser untermischen und würzen.

21.Die Soße aufkochen, gut pürieren und abschmecken.

22.Nun Zwiebel-Paprika-Mischung untermischen.

Den Braten zubereiten:

23.Eine Schöpfkelle Soße in eine Auflaufform mit Deckel (oder einen Bräter) füllen.

24.Mit feuchten Händen aus der Kichererbsenmasse einen Braten formen. Das ist nicht ganz so einfach, da die Masse recht weich ist. Aber durchaus machbar. Zur Not die Masse mit einem Löffel auf die Soße in der Auflaufform setzen und glatt streichen.

25.Nun die restliche Soße vorsichtig um und über dem Braten verteilen und den Deckel auf die Auflaufform setzen.

26.Die Auflaufform in den KALTEN Ofen auf mittlerer Schiene stellen und den Ofen auf 180° Umluft einschalten.

27.Den Braten zunächst 30 Minuten so im Ofen lassen, der sich und gleichzeitig das Bratgut aufheizt.

28.Jetzt haben wir ein bisschen Zeit, um etwas Ordnung in der Küche zu schaffen und mal durchzuschnaufen. Aber nicht bummeln, die Beilagen wollen ja auch weiter zubereitet werden.

Die Beilagen:

29.Gut, dass das Gemüse schon vorbereitet ist.

30.Die Kartoffeln aus ihrem Bad abgießen und abspülen, anschließend mit einem sauberen Küchentuch abtrocknen.

31.Die Kürbisspalten mit der Marinade bepinseln, Karotten und Kartoffeln in der Marinade wenden und das Gemüse auf das tiefe Blech legen.

32.Nach den ersten 30 Minuten, die der Braten im Ofen ist, das Gemüse auf der untersten Schiene einschieben. Von der Auflaufform nun den Deckel abnehmen.

33.Alles zusammen weitere 30 Minuten garen lassen, evtl Kartoffeln und Karotten nach der Hälfte der Zeit wenden (muss aber nicht sein).

34.Die Soße zum Braten ist nach dem Backen keine "Soße" mehr, sie hat die meiste Flüssigkeit an den Braten abgegeben. Es ist eher eine Paste, die durch das "Einkochen" sehr lecker wird.

Und nun servieren und schmecken lassen!!

35..Hülsenfrüchte (in diesem Fall die Kichererbse) haben eine tolle CO2 Bilanz. Hier verwende ich die getrockneten Früchte, die unheimlich lange haltbar sind und klimaschonender als die in der Dose.

36.Petersilie habe ich auf meinem Balkon geerntet

37.Kartoffeln, Karotten, Butternut-Kürbis, Paprika Lauch und Sellerie haben gerade Saison.

38.Bis auf die kurze Zubereitung der Soße findet der Garprozess des gesamten Gerichts im Backofen statt.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Kicherbraten mit Ofengemüse vegan“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 10 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Kicherbraten mit Ofengemüse vegan“