Gänseschmalz mit Grieben, Zwiebel, Sellerie und Bratapfel

45 Min leicht
( 5 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Schmalzgewinnung:
ausgelassenes Gänsefett 150 ml
Flomenfett (Abschnitte der tierischen Fettreserven) 45 g
Schweinebauch gewürfelt (zusätzlich) 40 g
Ergänzungen und Gewürze:
Gemüsezwiebel gewürfelt 1 Stück
Staudensellerie geschnitten 30 g
Apfel Boskop, Stücke 0,5 Stück
Salz 2 Prisen
Pfeffer 1 Prise
Rosmarin 1 TL
Thymian 1 TL

Zubereitung

Hinweis:

1.Die Mengenangaben können durchaus abweichen, sind nur wie Richtwerte. Bei Überschuß Mengen an fettiger Substanz reicht die Würzung auch bis zur doppelten Menge.

Gänseschmalz:

2.Das prasselnde Gänsefett vom braten abgiessen und Bauchspeck, evtl. Flomen, Hautreservoirs mit Fettschichten zusammen in einem tiefen Topf (wegen möglichen heissen Fettspritzern) erhitzen und langsam zerlassen. Das Salz, Gewürze, Zwiebel, Sellerie und Apfel klein schneiden, zuletzt mit beifügen und mitschmoren lassen bis zum gewünschten Bräunungsgrad. Das Fett kurz zum sieden bringen.

Abkühlen:

3.In einen geeigneten Behälter (Porzellan oder Glas) mit Verschlußdeckel gießen, eventuell ein Metallsieb benutzen. Das Schmalz wird bei Zimmertemperatur nicht so richtig fest und sollte abgedeckt an einem kühlen Ort gelagert werden, damit die Struktur sich festigt.

Verwendung:

4.Das so aromatisierte Gänseschmalz kann gut konventionell zum braten und backen und für Suppen und Sossen verwendet werden. Auch als Brotaufstrich geeignet.

Auch lecker

Kommentare zu „Gänseschmalz mit Grieben, Zwiebel, Sellerie und Bratapfel“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Gänseschmalz mit Grieben, Zwiebel, Sellerie und Bratapfel“