Sauerbraten

leicht
( 13 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Sauerbraten abgetropft 900 g
Butterschmalz 30 g
Zwiebel gehackt 1
TK-Bouillongemüse 1 Tasse
Tomatenmark 1 Esslöffel
Rotwein herb 200 ml
gute Fleischbrühe 200 ml
Pfeffer, Salz etwas
Elisenlebkuchen gehackt 40 g
Sultaninen geviertelt 1 Esslöffel

Zubereitung

1.Ich habe diesen Sauerbraten fertig im Supermarkt gekauft - die Marinade kam mir doch recht sauer vor, weshalb ich sie auch ganz abgeschüttet habe. Den Backofen habe ich auf 220 Grad vorgeheizt

2.So, das Fleisch habe ich dann gründlich trockengetupft und anschließend in einer Pfanne im rauchheißen Butterschmalz rundherum kräftig angebraten; dabei zum Schluß noch die Zwiebelwürfel mit dem Bouillongemüse an der Seite angebraten. Für eine Minute auch das Tomatenmark mit angedünstet und dann das Fleisch in einen Bräter umgefüllt. Den Bratsatz habe ich mit Rotwein und Brühe abgelöscht und losgeköchelt, dann mit Pfeffer und Salz gewürzt zum Fleisch geschüttet.

3.Mit Deckel durfte mein Sauerbraten dann im Ofen etwa 60 Minuten lang schmoren. Nach dieser Zeit habe ich den kleingehackten Lebkuchen in den Schmorsud gerührt und den Braten noch 30 Minuten ohne Deckel weiterschmurgeln lassen.

4.Dann den Braten aus dem Sud gehoben und im ausgeschalteten Herd warmgehalten, bis die pikante Soße zubereitet war. Dazu habe ich den Sud mit dem Handmixer püriert. Die Soße war nun allein vom Lebkuchen und dem Gemüse ideal sämig. Man kann das Sößchen aber bei Bedarf noch mit Brühe verlängern, braucht dann aber eventuell etwas Speisestärke zum Binden.

5.Den Sauerbraten habe ich in Scheiben geschnitten und mit den Sultaninen noch ein paar Minuten lang in der fertigen Soße ziehen lassen. Serviert habe ich mein Gericht mit Kartoffel-Klössen und Rosenkohl-Röschen.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Sauerbraten“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 13 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Sauerbraten“