Soljanka: Ein typisches DDR-Eintopfgericht

Rezept: Soljanka: Ein typisches DDR-Eintopfgericht
174
00:40
3
62039
Zutaten für
4
Personen
Bild hochladen
Rezept speichern
ZUTATEN
3 Stk.
Zwiebeln
80 g
Speck durchwachsen
50 g
Schinken gekocht
50 g
Schinken roh
100 g
Kochwurst
2 Stk.
Paprika rot
1 Stk.
Möhre
5 Stk.
Gewürzgurken
3 EL
Tomatenmark
2 EL
Paprikamark (Ajvar)
250 ml
Gurkenwasser
1 Tasse
Sauerkraut abgetropft frisch
1 Liter
Brühe
1 EL
Kapern
1 Stk.
Knoblauch
1 Stk.
Lorbeerblatt
1 Becher
Saure Sahne
1 Prise
Majoran
1 Prise
Salz
1 Prise
Pfeffer
REZEPTINFOS
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zubereitungszeit
Preiskategorie
€ €
veröffentlicht am
04.11.2014
Angaben pro 100 g
kJ (kcal)
301 (72)
Eiweiß
6,5 g
Kohlenhydrate
2,0 g
Fett
4,2 g
TIPP!
REZEPT-KATEGORIEN
TIPP!

ÄHNLICHE REZEPTE
Soljanka: Ein typisches DDR-Eintopfgericht

Spaghettiallerlei aus da Knofiküche
Spaghetti mit Käseschinkensauce ganz einfach
Michis Schnelle Nudeln

ZUBEREITUNG
Soljanka: Ein typisches DDR-Eintopfgericht

1
Die Zwiebeln schälen und fein hacken, den Speck kleinschneiden. Schinken, Wurst, Paprika und Möhre ebenfalls kleinschneiden und hinzufügen. Den Knoblauch fein hacken und dazugeben, das Tomaten- und Paprikamark unterrühren. Alles mit Gurkenwasser und Brühe ablöschen.
2
Das Sauerkraut, die Kapern und das Lorbeerblatt hinzufügen und mitschmoren. Die Gewürzgurken in Scheiben schneiden und unterrühren. Mit den Gewürzen abschmecken und 30 Minuten auf kleiner Flamme schmoren. Mit einem Klecks saurer Sahne und einer Zitronenscheibe servieren.

KOMMENTARE
Soljanka: Ein typisches DDR-Eintopfgericht

   federation
Es steht doch nirgends etwas von russischer Soljanka, sondern DDR. Ich als Ostdeutscher würde sie aber auch niemals so kochen.
   u-bratwurst
1. Die Russen kochen eine Brühe aus Rindfleisch als Grundlage. 2. Die Russen verwenden keine Gewürzgurken, sondern Saure (Salz) Gurken und deren Lake. 3. Sauerkraut ist eine Option 4. Die Russen verwenden eine Brühwurst nach Art einer Krakauer, die es in vielfältigen Varianten gibt. Ansonsten verarbeiten sie eine Art Geselchtes zum Mitkochen, kein Kassler, keinen Schinken. 5. Die Dinge, wie Paprika, Tomaten-oder Mark sind erst später in die russische Küche eingezogen. Vorher wurde mit gesäuerter Rote Bete gekocht. 6. Silage von Pilzen gehört dazu, ist aber in Deutschland, selbst in Russenshops schwer erhältlich. Die russischen Hausfrauen hassen es, mit Essig zu kochen. Das weiß ich von der Gattin meines Neffen, die Weißrussin ist.
Benutzerbild von Fw-Commander
   Fw-Commander
Dem Vorredner recht geb! Original s. m. Kochbuch

Um das Rezept "Soljanka: Ein typisches DDR-Eintopfgericht" kommentieren zu können, müssen Sie eingeloggt sein.

Empfehlung