Garstner "Klostertascherl"

1 Std leicht
( 21 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Fülle
Braten- und Wurstreste 400 Gramm
Knoblauchzehen gepresst 2 Stück
Petersilie kraus frisch etwas
Schnittlauch frisch gehackt etwas
Salz etwas
Pfeffer etwas
weicher Nudelteig
Mehl 30 dag
Ei 1 Stück
Wasser 0,0625 Liter
Vollmilch 0,0625 Liter
Extra
Ei 1 Stück

Zubereitung

Gerichte-Geschichte

1.Reste von traditioneller österreichischer Kost im klassischen Mantel, neu interpretiert von mir. Eine klösterliche "Spar"kost direkt aus dem Kloster.

Nudelteig

2.1) Die Zutaten mischen, gut durchkneten (am Besten mit einer Küchenmaschine), salzen. 2) Mit einer Nudelmaschine ca. messerrückendicke Nudelplatten formen. 3) Mit einer Form (ich verwende einfach ein breites Glas) Kreise austechen, ca. 7-8 cm im Durchmesser

Die Fülle

3.Hier handel es sich um eine Resteverwertung: Daher bitte wenig salzen und pfeffern da alle verwendeten Speisen bereits ihren Eigengeschmack haben.

4.1) Alle Wurst- und Bratenreste mit den Kräutern und dem Knoblauch im Fleischwolf möglichst fein hacken/faschieren. Tipp: Ich lasse den Knoblauch vorher in Öl "ziehen" und gebe den Knoblauch samt dem Öl in den Fleischwolf. 2) Die restlichen Kräuter untermischen, salzen und pfeffern

Die "Klosternudel", Fleischtasche

5.1) Mit einem Glas runde Kreise aus dem Teig ausstechen. 2) Die "Nudel" mit etwas Fleischbrät belegen, den Rand mit Eigelb bestreichen 3) Den Teig zusammenklappen, die Ränder mit einer Gabel oder einem Messerrücken andrücken

Zubereitung/Serviervorschlag

6.1) Die Nudeln in kochendem Salzwasser kurz kochen bis die Nudeln oben schwimmen. 2) Die Nudel abschöpfen, in zerlassener Butter schwenken 3) Auf einem Teller mit etwas zerlassener Butter (Tipp: Kräuterbutter) übergossen servieren.

Beilagen

7.Als Beilagen eignen sich Gulaschsaft, Kartoffeln und/oder Sauerkraut

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Garstner "Klostertascherl"“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 21 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Garstner "Klostertascherl"“