Kleftiko

mittel-schwer
( 43 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Lammkeulenbraten 1350 g
Frühlingszwiebeln 3
Knoblauchzehen 3
Dijon Senf 8 TL
Zweige Rosmarin frisch 2
Oregano getrocknet 2 TL
Olivenöl kalt gepresst 1 EL
Salz, Pfeffer, Ras el Hanout, Cafe de Paris etwas
kleine Perlzwiebeln 8
kleine Tomätchen 10
Tassen Lammfond 2
Nährwertangaben: Angaben pro 100g
kJ (kcal)
1017 (243)
Eiweiß
4,2 g
Kohlenhydrate
5,4 g
Fett
22,9 g

Zubereitung

1.Schön wäre ein glasierter Tontopf mit Deckel, z.B. Römertopf und ein Brotbackofen. Einfacher ist es, wenn man z.B. Keulen mit Knochen hat, jede Keule einzeln mit den Zutaten in besonders dicke Alufolie einzufüllen und oben zuzudrehen.

2.Da ich anstelle von Keulen den reinen Lammkeulenbraten ohne Knochen hatte, bin ich folgendermaßen vorgegangen: Dort wo der Knochen saß kommen die geputzen und halbierten Lauchzwiebeln hinein.

3.Fleisch salzen, pfeffern und mit dem Öl, dem Senf und den Kräutern gut einreiben. Die geschälten Knoblauchzehen in Scheiben schneiden und auf dem Braten verteilen. Eine Auflaufform einfetten. Das Fleisch hineinlegen. Die Zwiebeln und Tomaten rundherum verteilen und den Lammfond angießen.

4.Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Auflaufform gut mit dicker Alufolie rundherum abdecken und während des Garvorgangs nicht mehr öffnen.

5.Den Braten bei 200° Ober- und Unterhitze 30 Minuten anbraten, danach auf 150°C zurückgehen und das Ganze für 3 Stunden garen lassen.

6.Das Fleisch ist dann butterzart und die Zwiebeln und Tomätchen haben ihre Konsistenz nicht verloren, wie man auf den Fotos gut erkennen kann. Das war das leckerste Fleisch was ich seit langem gegessen habe.

7.Den Bratensud habe ich nach Ende der Garzeit in einen Topf gegossen und mit 2 EL Mondamin, welches ich mit 2 EL kaltem Sud angerührt habe, leicht angedickt. Dazu gab es griech. Nudeln und Champignon-Lauch-Gemüse.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Kleftiko“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 43 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Kleftiko“