Suure Mocke und Häpperestock

1 Std leicht
( 39 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Rindsbraten 1,5 kg
++++++++Beize+++++++++ etwas
leichter Rotwein 1 Liter
Rorweinessig 3 dl
Zwiebeln 3
Lorbeerblätter etwas
Gewürznelken etwas
Karotten, in beliebige Stücke 5
Sellerie, in beliebige Stücke 1 kleiner
Lauch, in beliebige Stücke 1 kleiner
Rosmarin frisch 1 Zweig
Wacholderbeeren 4
Zimtstange 1
++++++++++Sauce+++++++++++ etwas
Salz, Pfeffer etwas
Bratfett etwas
Mehl 2 Essl
Zartbitterschokolade 50 gr
Beize 7 dl

Zubereitung

1.Alle Zutaten für die Beize zusammen aufkochen, auskühlen und zum Fleisch in ein Glas- oder Chromstahlgefäss geben. Das Fleisch soll vollständig bedeckt sein, ev. mit einem kleinen Teller beschweren. Zugedeckt ca. 5 Tage kühl stellen, wobei das Fleisch täglich gewendet werden muss.

2.Dann das Fleisch und das Gemüse herausnehmen und trockentupfen. Die Beize aufkochen, durch ein Sieb giessen und beiseite stellen.

3.Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. In einem Bräter das Fett auslassen und das Fleisch auf jeder Seite anbraten, herausnehmen, Hitze reduzieren.

4.Das Gemüse anbraten, herausnehmen, beiseite stellen.

5.Ev. wenig Bratfett zugeben, dann das Mehl schokoladenbraun rösten, und die Beize dazu giessen. Dabei kräftig rühren, damit keine Klumpen entstehen.

6.Fleisch und Gemüse beigeben, zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 2.5 - 3 Std. schmoren lassen, Fleisch dabei gelegentlich wenden.

7.Braten heraus nehmen, vor dem Tranchieren 5 Minuten ruhen lassen. Das Gemüse heraus nehmen und warm stellen

8.In dieser Zeit die Sauce zubereiten: Die Flüssigkeit absieben und zurück in die Pfanne geben. Die Schokolade zerbröckeln und dazu geben, rühren, bis sie zerlaufen ist, abschmecken.

9.Fleisch tranchieren und zusammen mit dem Gemüse und der Sauce servieren.

10.Dazu passt hervorragend ein Kartoffelpüree

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Suure Mocke und Häpperestock“

Rezept bewerten:
4,9 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Suure Mocke und Häpperestock“