Ceviche von der fangfrischen (bayerischen) Garnele mit Languste aufgepeppt

15 Min leicht
( 2 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
fangfrische Garnele roh und nicht gefroren 500 Gramm
Tristan Languste 1 Stück
Frühlingszwiebeln 2 Stück
Rote Zwiebel 1 Stück
Staudensellerie Stangen 2 Stück
Koriander frisch etwas
Chilischote rot 1 Stück
Limette 3 Stück

Zubereitung

Vorbereitung:
15 Min
Ruhezeit:
15 Min
Gesamtzeit:
30 Min

1.Frische Garnelen Größe L (gibt es in aus einigen nachhaltigen Aquakulturen aus Deutschland, ohne Antibiotika, tags zuvo abgefischt und einen Tag später daheim) pulen entdarmen und in ca 1cm große Stücke schneiden und beiseite stellen.

2.Wer dem ganzen noch etwas mehr von Exklusivität oder Pepp geben will, nimmt noch einen halben Schwanz der Tristanlanguste (allerdings nicht fangfrisch :-) sondern aufgetaut) und schneidet diesen ebenfalls in ca 1 cm große Stücke.

3.Frühlingszwiebeln inkl, einem großen Teil des grüns in feine Scheiben schneiden, ebenso die rote Zwiebel. Staudennselleri von Fäden befreien und in feine Stücke schneiden.

4.Limetten Schale abreiben und danach halbieren und den Saft auspressen. Alles zu den Zweiben, Garnelen, Langusten, Sellerie, geben, nach Geschmack evtl. noch einen Schuß trockenen Rose oder Weiswein hinzugeben und mit Frischhaltefolie abgedeckt 10 - 20 Minuten je nach Geschmack im Kühlschrank marinieren. je länger das Ceviche mariniert, desto garer werden die Garnelen aber auch saurer. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

5.Chilischote halbieren, Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden. je nach Geschmack 5 oder etwas mehr Korianderstengel von den Blättern befreien klein hacken (die Blätter) und beides nach Ende der Marninierzeit unter das Ceviche mischen. Bei den mMengenangaben ergibt das ganze entweder 4 Vorspeisen oder Hauptspeise für 1 bis 2 Personen, je nach Hunger. Dazu passt am besten frisches, ofenwarmes Weißbrot und ein eiskalter trockener Rose oder mein Favorit ein neuseeländischer Sauvignon Blanc.

6.Anmerkung: Man kann auch die bayerische Garnele durch bspw. Obsiblue Garnelen austauschen. Wichtig ist, dass die Gaernelen, welche Ihr verwendet absolute Sashimi Qualität haben und entweder innerhalb von 3 Tagen nach dem Fang, oder spätestens 2Tage nach dem Auftauen verarbeitet werden und nicht vorgekocht sind. Die Tristan Languste welche ich verwende ist allerdings vorgegar, wei ich als ich das Rezept gemacht habe nix rohes zur Hand hatte. Sorry für die Fotos, da hatte ich nur Hunger und keine Lust noch eine Fotoanrichtschönheit hinzuzaubern. Wer Koriander nicht mag, kann diesen komplett weglassen oder aber etwas Petersilie beifügen

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Ceviche von der fangfrischen (bayerischen) Garnele mit Languste aufgepeppt“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Ceviche von der fangfrischen (bayerischen) Garnele mit Languste aufgepeppt“