Pizzateig Nr. 343

1 Std mittel-schwer
( 6 )

Zutaten

Zutaten für 1 Personen
Weizenmehl Type 550 550 gr.
Dinkelvollkornmehl 100 gr.
Wassser kalt 350 gr.
Salz 13 gr.
Trockenhefe 1 Msp
Sauerteigansatz Weizen 40 gr.
Olivenöl 20 gr.

Zubereitung

Vorbereitung:
1 Std
Ruhezeit:
10 Std
Gesamtzeit:
11 Std

1.Die Hefe im Wasser auflösen. Den Sauerteig dazu geben, sowie die Mehlsorten, Salz und Olivenöl. Mit den Händen und/oder einem Rührlöffel anrühren und etwas kneten bis der Teig glatt ist. Dann für 2,5 Stunden ruhen lassen. Am Ende dieser Zeit einmal sehr intensiv dehnen und wieder zusammen falten. Mit Olivenöl einpinseln und dann in einer Schüssel mit Deckel in den Kühlschrank bei 4 - 8°C für 24 Stunden.

2.Wenn die Pizza am selben Tag in den Ofen soll, etwas mehr Hefe nehmen (etwa 3gr. Trockenhefe) und eine Stunde länger ruhen lassen (3,5 Stunden). Dabei die letzten 1,5 Stunden 3x intensiv dehnen und falten. Es entsteht in beiden Fällen ein extrem dehnfähiger Teig der auf jeden Fall für 2 grosse Standardbleche reicht. Kommt der Teig aus dem Kühlschrank sollte man ihn eine halbe Stunde akklimatisieren und dann kann er wie bei der Schnellmethode ausgewellt und belegt werden. Das Dinkelvollkornmehl ist eine Geschmackszutat und kommt natürlich, wie auch der Sauerteig am Besten zur Geltung wenn man ihm über Nacht Zeit zur Reife gibt.

3.Worin unterscheidet sich Pizzateigrezept Nr. 343 von den anderen 342 Rezepten die ein weiteres Pizzateigrezept rechtfertigen? Ich habe im Lauf der Zeit einige Rezepte auf der Kochbar angeschaut. Neben einigen wenigen "komischen" wo ich Zweifel hatte das es überhaupt so funktionieren kann, habe ich einige tolle Rezepte gefunden. Ich bin aber auf keines gestossen das mit sehr wenig Hefe auskommt und zusätzlich mit Sauerteig arbeitet. Ich habe natürlich nicht alle angeschaut, also kann es das durchaus trotzdem geben. Zudem habe ich bei der Methode "Man nehme einen Würfel Hefe auf 500gr. Mehl" (was ja nicht grundsätzlich falsch ist) nicht die Dehnbarkeit des Teiges. Auch beim auswellen "schnurrt" er immer wieder zusammen, so dass ich viel mehr Arbeit damit habe. Beim hier vorgestellten Teig ist das nicht so.

4.Ich nehme deshalb sehr gerne Sauerteig, weil ich einen im Kühlschrank habe. Er wird regelmässig gefüttert und irgendwann hat man so viel davon das man welchen wegwerfen müsste. Da ich das nicht will kommt bei mir mittlerweile in vielen Broten der eigene Sauerteig zum Einsatz.

Auch lecker

Kommentare zu „Pizzateig Nr. 343“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Pizzateig Nr. 343“