"Biskuit Grundrezept" nein- für grosse Torten "ein Wunderkuchen"

leicht
( 13 )

Zutaten

Zutaten für 4 Personen
Eier 8 Stück
Salz eine Prise
Zucker 400 Gramm
Mehl 450 Gramm
z.B. Sonnenblumen oder Rapsoel 600 ml.
Milch 400 ml.
oder
passen auch Säfte oder Kakao nach Gusto
Backpulver 4 Teelöffel
Aromatisieren mit
Vanilleextrakt 2 Teelöffel
oder
Aromasirup etwas
oder
Likör etwas
oder etwas
Backkakao

Zubereitung

der Teig

1.Sie beginnen damit das gesiebte Mehl und Backpulver zu mischen. Die auf Zimmertemperatur gelagerten Eier werden mit der Prise Salz aufgeschlagen. Nun im nächsten Schritt den Zucker hinzugerieselt um dann die Masse für 10-15 Minuten cremig hell auf zuschlagen. Ich mache es in der Küchenmaschine da es mit dem Handmixer dann doch eher eine sportliche Leistung bedeutet. Den Backofen schon einschalten auf 160 Grad O/U Hitze.

2.Ist die gewünschte Konsistenz dann erreicht, werden die flüssigen Zutaten hinzugegeben. Ins Grundrezept gehören das Oel und die Zimmerwarme Milch und der Vanilleextrakt. In Abwandlung werden entsprechend der Saft oder Kakao oder andere flüssige Zutaten anteilig der Milchgesamtmenge zugegeben.Fügen sie dann das Mehl in vier bis fünf Portionen zur Masse und lassen alles kurz miteinander verrühren.

3.Die nun fertige Teigmasse entweder auf ein Backblech- in eine Springform oder eine rechteckige Backform geben. 55-60 Minuten braucht der Grundteig und der Kakaoteig 5 Minuten länger bis er durchgebacken ist. Sicherlich ist die Backzeit auch abhängig von der Höhe des aufgefüllten Teiges. Also zwischendurch immer mal prüfen.

TIPP

4.Wenn die genutzte Kuchenform sehr HOCH - voll gefüllt ist, dann sollte der Kuchen Erfahrungsgemäss auf jedenfall bei einer niedrigeren Temperatur gebacken werden. Der WUNDER-Teig ist wesentlich flüssiger als ein Biskuitteig und deshalb neigt er dazu von aussen auch schneller durchzubacken (wie eine schöne Kuchenkruste). Deshaln immer die Stäbchenprobe anwenden. Wird der Kuchen von aussen schon dunkel dann einfach ein Stück Alufolie auflegen.

5.Wichtig ist auch den Wunderkuchen nach dem Backen v o l l s t ä n d i g auskühlen zu lassen. Jetzt können 3-4 Böden daraus geschnitten werden.

6.Mein Wunderkuchen hat eine wesentlich glattere und feinere Struktur als ein üblicher Biskuit. Auch unterscheidet er sich durch die Zugabe der Flüssigkeiten geschmacklich vom herkömmlichen Biskuit. Er ist etwas schwerer. Bedingt durch diese Vorgaben eignet sich dieser Kuchen besonders gut, wenn man möglichst viele Leute mit einem Kuchen satt bekommen möchte, da kleinere Stücke geschnitten werden können und trotzdem das volle Geschmacks und Sättigungserlebnis erreicht wird.

7.Mein Wunderkuchen ist auch besonders gut zum herstellen von für 3D Tortengeeignet da er eine festere Struktur hat. Selbstverständlich können damit auch alle anderen Torten hergestellt (gebaut) werden. Ich wünsche nun viel Spass beim Nachbacken- modelieren und Bauen von Standfesten Torten !!!

Süsse Grüsse von "Oma Löffel" alias Biggi ♥

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „"Biskuit Grundrezept" nein- für grosse Torten "ein Wunderkuchen"“

Rezept bewerten:
5 von 5 Sternen bei 13 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„"Biskuit Grundrezept" nein- für grosse Torten "ein Wunderkuchen"“