Fleisch – Ragout vom Kassler Nacken Szegediner Art a’la Manfred

1 Std 25 Min leicht
( 15 )

Zutaten

Zutaten für 2 Personen
mageres Kassler vom Nacken vorgegart 500 Gramm
Kartoffeln 500 Gramm
Weinsauerkraut 500 Gramm
Zwiebeln 3 Stück
Knoblauchzehe 1 Stück
geröstete Paprikaschoten in Öl eingelegt 450 ml
Petersilie 1 Bund
frische kleine Lorbeerblätter 3 Stück
Fleischbrühe 500 ml
Zucker 2 TL
gemahlener Kümmel 1 TL
Salz etwas
Pfeffer etwas

Zubereitung

Vorbereitende Arbeiten:

1.Kartoffeln schälen und vierteln. Kassler in zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel grob würfeln. Knoblauch fein hacken. Paprikaschoten in einem Sieb abtropfen lassen und das Öl auffangen. Danach grob hacken. Petersilie verlesen, gründlich waschen und trocken schütteln. Die Stiele abdrehen und grob hacken. Die Blätter fein hacken. Sauerkraut mit 2 Gabeln fein zerrupfen.

Verarbeitung der Zutaten:

2.Fünf Esslöffel aufgefangenes Öl von den Paprikaschoten in einem Schmortopf erhitzen und das Kassler scharf anbraten. Aus dem Topf nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Zwiebeln dazu geben und goldgelb mit anbraten. Den Knoblauch und die hälfte der Paprikawürfel zum Schluss kurz mit anbraten. Jetzt das Fleisch wieder in den Topf geben und mit der Fleischbrühe ablöschen. Die Kartoffeln, das Sauerkraut, die gehackten Petersilienstiele und die Lorbeerblätter dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker nach persönlichem Geschmack würzen. Das ganze zugedeckt bei mittlerer Hitze 45 Minuten schmoren. Dabei gelegentlich umrühren. Fünf Minuten vor Ende der Schmorzeit, die restlichen Paprikawürfel unter mischen. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Servieren:

3.Das Ragout auf zwei vorgewärmte Teller verteilen und mit Petersilie bestreut servieren.

Kochboxen entdecken

Auch lecker

Kommentare zu „Fleisch – Ragout vom Kassler Nacken Szegediner Art a’la Manfred“

Rezept bewerten:
4,87 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen
Jetzt Rezept kommentieren
Lade...

Weitere Vorschläge zu
„Fleisch – Ragout vom Kassler Nacken Szegediner Art a’la Manfred“